Von: Sebastian, Datum: 21.04.2016

Luftaufnahmen einfach erhalten

Sie möchten eine Drohne mieten? Sie sind nicht allein! In den letzten Jahren hat die Zahl der durch Multicopter erstellten Luftaufnahmen rasant zugenommen. Das hat vielerlei Gründe: Einerseits sind die sogenannten zivilen Drohnen durch technische Fortschritte leistungsfähiger und zuverlässiger geworden, andererseits sind neue Anwendungen hinzugekommen, die mittels Kameradrohne kostengünstig umgesetzt werden können. Dies haben auch viele Fotografen und Modellflieger erkannt und bieten ihr professionelles Know How rund um Drohnen Luftaufnahmen vermehrt an. Was es beim Mieten einer Drohne zu beachten gibt, welche Leistungen Sie erwarten können und welche Anwendungen möglich sind, erfahren Sie hier.

Drohne mieten: Flexibel. Vielfältig. Günstig.

Gilt es ein Projekt aus der Luft zu dokumentieren, hat man grundsätzlich dreierlei Möglichkeiten:

Auf der einen Seite stehen käufliche Satellitenaufnahmen, die mit hohen Kosten und wenig Gestaltungsspielraum verbunden sind. Je nach Auflösung können sie dienlich sein, für die meisten fällt diese Möglichkeit der Luftbilderstellung allerdings sofort heraus. Interessanter ist es schon, ein manntragendes System einzusetzen. Hierzu werden beispielsweise Helikopter und Flugzeuge aller Art gezählt, die die steuernde Person sprichwörtlich "tragen". Problematisch beim Einsatz manntragender Systeme ist der hohe Preis von einigen tausend Euro und die wenig flexible Einsetzbarkeit.

Diese Probleme lösen UAVs, genauer: Multicopter. Durch ihre vergleichsweise geringe Größe sind sie überall dort im Einsatz, wo manntragende Systeme zu teuer und groß sind und punkten durch Mobilität, vielfältige Einsatzszenarien und überschaubare Kostenstruktur.

Drohne mieten – So geht's:

Eine Drohne zu mieten bedeutet, anders als der Wortlaut es vermuten lässt, nicht, dass man nur den Multicopter für eine festgelegte Dauer überlassen bekommt, sondern, dass man sie die Dienste des Luftbildservice sichert. Wer eine Drohne mieten möchte, erhält auf diesem Wege nicht nur das extrem teure Equipment sondern auch das dafür erforderliche Know How. Für Kunden wie Piloten ist dies von Vorteil, da einerseits nicht das Wohl von Drohne und Kamera riskiert wird und Kunden andererseits zu günstigen Konditionen an hochwertige Luftaufnahmen gelangen.

Drohne mieten: Preis bemisst sich nach...

Wie teuer ist es, eine Drohne zu mieten? Diese Frage ist nicht leicht pauschal zu beantworten, da vorher Parameter wie Anwendung, Dauer des Auftrags, Teamgröße und eventuelle Bildbearbeitung miteinberechnet werden müssen. So sind "einfache" Luftbilder günstiger als eine mehrtägige Vermessung oder die Tätigkeit im Zuge einer Filmproduktion/ Imagefilm. Auch können sich Stundenpreise, Tagessatz und Projektpreise je nach eingesetzter Drohne unterscheiden. Desweiteren sollte der Preis für das Drohne mieten nicht das einzige Kriterium sein und bei der Auswahl des Drohnen-Services auch Erfahrung und Reputation miteinfließen.

Welche Multicopter werden eingesetzt?

Welche Art von Drohne ein Luftbildservice einsetzt, kann sehr unterschiedlich sein. So können gute Luftaufnahmen mit einem Quadrocopter ebenso angefertigt werden, wie mit einem Octocopter (oder auch Oktocopter). Im Feld der sehr kostspieligen Industrie-Drohnen haben sich jedoch Hexacopter und Octocopter bei vielen Anbietern durchgesetzt.

Drohne mieten: Benötige ich eine Aufstiegsgenehmigung?

Nein. Sollten Sie eine Drohne mieten wollen, benötigen Sie selbst keine Aufstiegsgenehmigung. Diese wird vom Piloten oder dem Luftbildservice Ihrer Wahl beantragt.

Drohne mieten: Anwendungen von Oktocopter und Co

Der Wunsch, die Welt aus der Vogelperspektive zu betrachten ist so alt wie die Menschheit selbst. Kaum verwunderlich also, dass Luftbilder/ Luftaufnahmen noch immer die beliebtesten Zwecke eines Drohnenflugs sind und zum Standardrepertoire eines jeden Piloten zählen. Die Anwendungsmöglichkeiten einer Drohne gehen jedoch mittlerweile weit über die Erstellung von Luftbilder wie Fotos und Videos hinaus. So ist es möglich, Thermografie-Aufnahmen eines Daches oder Solar-Parks anzufertigen, mittels Luftbild GIS-/ Vermessungsaufträge zu erfüllen oder über Messinstrumente Erkenntnisse über beispielsweise Schadstoffe zu erlangen.

Drohne für Luftaufnahmen mieten

Möchte man ein Objekt oder eine Landschaft aus der Luft dokumentieren ist dies für einen erfahrenen Multicopter-Piloten kein Problem. Da jede hochwertige Drohne mit einer schwenkbaren Kamera ausgestattet ist, lassen sich für Luftaufnahmen alle gewünschten Perspektiven einfangen. In der letzten Zeit wurde dieser Service vor allem für Werbe- und Marketingzwecke genutzt, doch auch Projekte, in denen eine Darstellung äußerer Begebenheiten vorgenommen werden soll, profitiert enorm von Oktocopter und Co. So mieten Betreiber von Hotels gerne die Dienste eines Luftbildservice, um beispielsweise die Lage oder die Gebäudeanordnung vorzustellen.

Drohnen-Luftbilder werden allerdings auch im Bereich der Inspektion genutzt, um kostengünstig Brücken, Strommasten, Dächer oder Fassaden auf Anzeichen von Verschleiß zu prüfen. Wer zu diesem Zweck eine Drohne mieten möchte, erhält nach Durchführung des Flugauftrages sämtliches Bildmaterial und kann sich anhand der Luftaufnahmen ein Bild vom Zustand der überprüften Objekte machen. Diese "simple" Anwendung sorgt wegen des Kostenvorteils für große Nachfrage seitens der Industrie und ist einer der häufigsten Gründe dafür, dass Verantwortliche die Dienste eines Piloten und seiner Drohne mieten.

Video: Bewegte Bilder aus der Luft

Hochwertige Videoaufnahmen können Emotionen besser transportieren als einfache Luftbilder und sind oftmals Grund dafür, dass Unternehmen eine Drohne mieten oder sich besser gesagt die Dienste eines Fachmanns sichern. Viele Piloten verfügen nämlich nicht nur über Flugkenntnisse sondern auch über technisches Know How, wenn es um das Schneiden und die Bildbearbeitung des Rohmaterials geht. So kann man quer durch die Bundesrepublik eine Drohne zur Imagefilm-Erstellung mieten. Auch für eine größere Filmproduktion werden gerne die Fachkenntnisse der Multicopter-Piloten herangezogen, wenn es um einen Überflug oder den Überblick aus luftiger Höhe geht.

Bei Videoaufnahmen ist der Pilot der Drohne meist nicht alleine, sondern arbeitet in der Regel im Team. Mit von der Partie ist oftmals ein "Kameramann", der über FPV (first person view) im Auge behält, was sich im Sichtfeld der Drohne befindet und die Onboard-Kamera entsprechend ausrichtet oder gegebenenfalls Instruktionen an den Piloten gibt, wie sich das Objekt besser einzufangen ließe. Eine solche Teamarbeit bedarf viel Erfahrung, da nicht nur das hochwertige Equipment wieder heil zum Boden gebracht, sondern auch dem künstlerischen Aspekt Rechnung getragen werden soll.

Die am Multicopter (oftmals ein Octocopter) angebrachte Kamera hat indes nichts mit Hobbytechnik, Mini- oder Einsteiger-Drohnen gemein und liefert auch Bilder in 4k-Qualität.

Thermografie: Drohne für Wärmebilder

Die Thermografie hat in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert für die Industrie eingenommen und ist vor allem für die Baubranche von eminenter Wichtigkeit. So lassen sich Solar-Parks mittels einer unter der Drohne befindlichen Infrarot-/Wärmebildkamera abfliegen und binnen kürzester Zeit auf Probleme überprüfen. Doch auch für private Hausbesitzer (Stichwort: Wärmeverlust via Dach), Feuerwehr und Jägerverbände/ Tierschützer ist das Mieten einer Thermografie-Drohne ein Thema.

Drohne für Vermessung und Geoinformationssysteme (GIS)

Die Drohne für GIS einzusetzen, ist jüngster Zeit immer wichtiger geworden. Hierbei werden per Luftaufnahmen gewonnene Geodaten mittels GPS digital verortet und können für die Vermessung und Kartierung von Unglücken, der Präzisionslandwirtschaft & Agrarindustrie, Bergbau, Gezeiten-Mapping, Stadtplanungusw. verwendet werden. Ziel hierbei ist es, hochauflösende Luftbildkarten und 3D-Modelle zu erstellen. Spezialisierte Firmen kann man für GIS-Dienste per Drohne mieten und bieten neben dem sehr kostspieligen Equipment auch entsprechendes Know How bei der Verarbeitung und Aufbereitung der gesammelten Daten.

Drohne mieten für Messungen aller Art

War bei obigen Drohnen-Anwendungen in der Regel eine Kamera Teil der Auftragsumsetzung, geht es bei Messflügen um das Erlangen von Daten, die man ohne Weiteres so nicht erhalten würde. Eine Drohne zu mieten hat bei diesen Vorhaben den Vorteil, dass man sich selbst nicht in eine Gefahrenzone bewegen und nur den Oktocopter mit entsprechender Messtechnik ausstatten muss. So lässt sich via Drohnen leicht ein Druckluft-Leck in einer Produktionshalle finden, die Radioaktivität messen oder die Schadstoffbelastung bei einem Unglück feststellen. Nicht jeder Luftbildservice bietet diese Tätigkeit an, weshalb Experten in diesem Segment rar sind und nur zu höheren Konditionen buchbar sind.