Von: Sebastian, Datum: 22.05.2016

2 Quadrocopter für Anfänger

Wer sich die erste Drohne kaufen möchte, sieht sich einem immer größer werdenden Angebot gegenüber: Zahlreiche Drohnen-Hersteller bieten Einsteiger-Quadrocopter mit Kamera an, die sich nicht nur im Preis sehr unterscheiden. Ob mit Kamera oder ohne, großer oder kleinen Ausstattung oder klassischer Drohnen-Fernsteuerung oder Skycontroller/ Smarthpone: Die richtige Einsteiger-Drohne zu finden, ist schwer. An dieser Stelle hilft ein Drohnen-Vergleich.

Einsteiger-Drohnen: Das sollte der Quadrocopter haben

Wer sich als Anfänger eine Drohne kaufen möchte, sollte in erster Linie auf eine gute Qualität und das Vorhandensein einer Drohnen-Kamera achten. Auch die Ausstattung der Quadrocopter sollte vor dem Kauf geprüft werden, weshalb die alleinige Orientierung nach Drohnen mit dem günstigsten Preis falsch ist. Manche Drohnen-Hersteller legen dem Quadrocopter eine umfangreiche Ausstattung bei, die einen etwas höheren Preis mehr als rechtfertigt. Diesen Aspekt habe ich im Vergleich der besten Einsteiger-Drohnen ebenfalls berücksichtigt. Die UDI U818A Drohne ist in dieser Rubrik tonangebend.

2 Preistipps für den Kauf einer Einsteiger-Drohne

Möchte man eine Einsteiger-Drohne kaufen kann man sich auf diese zwei Preistipps verlassen:

1. Einsteiger-Drohne Syma X5C: Quadrocopter mit Kamera für 50 Euro

Einsteiger-Drohnen im Vergleich: Syma X5C QuadrocopterDurch den für Einsteiger attraktiven Preis von gerade einmal 50 Euro ist die Syma X5C im Vergleich der besten Einsteiger-Drohnen eine gesonderte Erwähnung wert. Die Drohnen-Kamera liefert ordentliche Bilder und Videos und auch die Flugeigenschaften und Ausstattung  können überzeugen. Ordentliche Flugdauer, robuste Bauweise und tolle Erweiterungsmöglichkeiten machen die Syma X5C zu der Einsteiger-Drohne.

2. Quadrocopter UDI U818A: Umfangreiche Ausstattung für rund 80 Euro

Einsteiger-Drohne UDI U818A QuadrocopterFür Anfänger und Drohnen-Einsteiger ist der Lieferumfang der UDI U818A geradezu ideal: Ersatzrotoren, zwei Drohnen-Akkus, Fernsteuerung, SD-Karte und vieles mehr. Dank eines Preises von rund 90 Euro und sehr guter Kamera und Flugeigenschaften der Allround-Tipp für Drohnen-Einsteiger und definitiv eine Nennung wert, wenn es den besten Quadrocopter mit Kamera für Einsteiger festzulegen gilt!

Leider wird die UDI U818A gerade nicht mehr ausgeliefert, weswegen ich beim Kauf einer Einsteiger-Drohne zur obigen Syma raten würde.

Einsteiger-Drohnen: Unter 100 Euro und robust

Quadrocopter bis 100 Euro: Mini-Drohnen mit KameraAls Einsteiger möchte man einen Quadrocopter, der zum einen günstig ist und zum anderen nicht beim ersten Crash in sämtliche Einzelteile zerfällt. Im obigen Vergleich kann man die Unterschiede teils deutlich sehen. Einsteiger-Drohnen wie die UDI U818A oder der Arshiner Q5C Quadrocopter überzeugen durch Preise unter 100 Euro und eine robuste Bauweise und setzen sich gegenüber der Drohnen-Konkurrenz ab. Damit eignen sie sich hervorragend für Einsteiger, da man wie beim Fahrradfahren zwangsläufig anfängliche Abstürze zu verkraften hat. Eine gute Einsteiger-Drohne steckt diese Crashs locker weg, wohingegen bei günstigen Drohnen schon nach ersten Berührungen mit Wänden etc. sensible Teile wie Rahmen, Elektronik oder Rotoren zu Bruch gehen können. Wer bei dies beim Kauf berücksichtigt, wird an der Einsteiger-Drohne noch lange Freude haben. Im Drohnen-Test habe ich preiswerte Einsteigermodelle unter die Lupe genommen.

Einsteiger-Quadrocopter: Drohnen-Kamera ist ein Muss!

Mit einer Einsteiger-Drohne mit Kamera kann man von den ersten Flügen bis zum gekonnten Manöver alles dokumentieren und so manches schöne Drohnen-Video anfertigen. Aus diesem Grund habe ich im Vergleich der besten Einsteiger-Drohnen nur Quadrocopter aufgelistet, die unter 100 Euro liegen und über eine Kamera verfügen. Manche Quadrocopter tragen sogar eine HD-Kamera, wobei diese gegenüber hochpreisigen Drohnen wie der Parrot AR.Drone 2.0  (rund 300 Euro) naturlüch im Hintertreffen sind.

Einsteiger-Drohnen bis 50 Euro

Kleine Drohnen bis 50 EuroWer es etwas günstiger haben möchte, hat im Vergleich der Mini-Drohnen bis 50 Euro eine Auswahl passender Einsteiger-Drohnen. Die Kleinst-Quadrocopter sind meist kleiner als eine Faust und tragen keine Drohnen-Kamera. Für das Fliegenlernen ist das nicht weiter schlimm und auch dem Flugvergnügen tut das keinen Abbruch. Hat man als Einsteiger allerdings das Fliegerische Handwerk erlernt, sollte man eine hochwertigere Drohne mit Kamera kaufen, um spannende Videos rasanter Drohnen-Flüge aufzuzeichnen.