Drohnen-Vergleich http://www.drohnen-vergleich.de Wissen was fliegt. Thu, 24 May 2018 11:53:19 +0000 de-DE hourly 1 Parrot Mambo Test http://www.drohnen-vergleich.de/parrot-mambo-test/ http://www.drohnen-vergleich.de/parrot-mambo-test/#comments Thu, 24 Nov 2016 13:10:21 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2316 Parrot Mambo: Test der "Kanonen-Drohne" Eine Mini Drohne mit schussbereiter Kanone? Was sich wie der Schrecken aller Eltern anhört ist die Parrot Mambo, ein kleiner Quadrocopter, der weit mehr kann als nur Plastikkügelchen zu verschießen. Ich habe mir den Parrot Mambo gekauft und möchte in diesem Testbericht die Features vorstellen und darlegen wie gut die Steuerung per Smartphone funktioniert... und natürlich ordentlich mit der Kanone ballern! Lieferumfang Parrot Mambo Quadrocopter Kanone Greifer USB-Ladekabel Akku 550 mAh LiPo 50 Kanonenkugeln Handbuch & Aufkleber Lieferumfang der Parrot Mambo Drohne. Technische Details  Gewicht 63 Gramm (nur Drohne)  Maße: 18 x 18 cm (mit

Der Beitrag Parrot Mambo Test erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Parrot Mambo Test: Mini Quadrocopter Testbericht

Parrot Mambo: Test der "Kanonen-Drohne"

Eine Mini Drohne mit schussbereiter Kanone? Was sich wie der Schrecken aller Eltern anhört ist die Parrot Mambo, ein kleiner Quadrocopter, der weit mehr kann als nur Plastikkügelchen zu verschießen. Ich habe mir den Parrot Mambo gekauft und möchte in diesem Testbericht die Features vorstellen und darlegen wie gut die Steuerung per Smartphone funktioniert... und natürlich ordentlich mit der Kanone ballern!

Lieferumfang

  • Parrot Mambo Quadrocopter
  • Kanone
  • Greifer
  • USB-Ladekabel
  • Akku 550 mAh LiPo
  • 50 Kanonenkugeln
  • Handbuch & Aufkleber
Lieferumfang für den Test der Parrot Mambo Drohne

Lieferumfang der Parrot Mambo Drohne.

Technische Details

 Gewicht 63 Gramm (nur Drohne)

 Maße: 18 x 18 cm (mit Schutzrahmen)

 Flugdauer: rund 8 Minuten

 Ladezeit: rund 30 Minuten

 Kamera: 0,3 MP

 Ultraschallsensor <4m

 Smartphone: kompatibel ab iOS 7 und Android 4.3

Das Wichtigste zuerst: Die Kanone

Testbericht zur Parrot Mambo Drohne

Mambo Drohne auf der Jagd: 6 Kugeln passen in das Magazin.

Ja, mit der Parrot Mambo Kanone kann man schießen – und ja, das macht tierisch Spaß! Nachdem ich den Quadrocopter im ersten Test kurz angeflogen habe, musste ich ihn mit zur Arbeit nehmen und habe im Büro großen Spaß mit Kollegen gehabt. Die Kanone wird per Steckverbindung auf der Oberseite der Parrot Mambo angebracht und über das Smartphone (oder Flypad) abgefeuert. 6 Kugeln konnte ich im Test in das "Magazin" einlegen, was für die kurze Flugzeit ausreichend ist.

Wie funktioniert das mit dem Abfeuern?

Kugeln einlegen und doppelt auf das Smartphone-Symbol tippen. Es zieht sich eine Feder an der Kanone auf, die die Kugel aus dem Lauf hinauskatapultiert.

Wie schnell kann man hintereinender schießen?

Im großen "Parrot Mambo Kanone abfeuern Highspeed-Test" habe ich maximal 3 Kugeln in 20 Sekunden abfeuern können.

Wie weit schießt die Kanone?

Schwebt man auf einer Höhe von 1 Meter, fliegt die Kugel 2-3 Meter weit.

Tut es weh, wenn man von der Kugel getroffen wird?

Nein. Dafür ist der Schub zu gering und die Kugeln zu leicht.

Verarbeitung

Zugegeben, mit seinem Preis ist der Parrot Mambo kein günstiges Einsteigermodell, bietet allerdings auch eine ungewöhnlich gute Qualität. Schon die Verpackung signalisiert, dass sich im Inneren eine High-End Mini Drohne befindet und trägt dem kühlen Design des Quadcopters Rechnung. Der Parrot Mambo ist gänzlich in Schwarz und Weiß gehalten und macht dadurch auch optisch mehr her als die teilweise etwas schrill anmutenden Mini Quads.

An der Drohne wackelt nichts und selbst abnehmbare Bestandteile wie Greifarm, Kanone oder Schutzrahmen halten im Test auch nach wiederholtem Anbringen sehr gut.
Klopft man sachte mit dem Knöchel auf das Gehäuse, merkt man, dass bei der Wahl des Kunststoffs auf hochwertigere Materialien geachtet und die Bestandteile gut miteinander verbunden wurden.

Insgesamt ist der Parrot Mambo sehr und hochwertig verarbeitet.

Wie funktioniert der Ultraschallsensor im Test?

Ultraschallsensor und Kamera der Parrot Mambo

Ultraschallsensor der Parrot Mambo. Daneben liegt die vertikale Kamera.

An der Unterseite des Parrot Mambo ist eine kleine Kamera und ein Ultraschallsensor angebracht. Über diesen bezieht der Quadrocopter Informationen zur Flüghöhe und setzt diese Daten insbesondere bei automatischen Starts und Landungen ein. In diesem Bereich geht die Technologie des Parrot Mambo über die der günstigen Drohnen aus Fernost hinaus, die (wenn überhaupt) auf eine barometerbasierte Höhenhaltung setzen. Dank es Ultraschallsensors schwebt der Parrot Mambo wahnsinnig ruhig und stabil, was für die beiden Gadgets (Kanone und Greifer) zwingend notwendig ist.
Im Test zeiget sich aber ein Problem: Bewegt man während des Fluges etwas unter dem Ultraschall-Sensor, weiß die Drohne nicht was passiert und agiert zum Teil unkontrollierbar. In der Regel steigt sie ein wenig und fängt sich wieder.

Parrot Mambo Kamera: Nichts für's Filmen

Die eben angesprochene Kamera ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen und hat lediglich 0,3 Megapixel. Da sie starr nach unten gerichtet ist, zeichnet sie nur im 90°-Winkel alles unter dem Parrot Mambo liegende auf.
Die Bildqualität ist im Vergleich zu anderen günstigen Einsteiger-Drohnen mit gleicher Auflösung zwar etwas besser, hat allerdings für eine gezielte Anwendung viel zu wenig Bildpunkte und zu viel Rauschen. Als Drohne mit Kamera wird der Parrot Mambo also eher weniger eingesetzt werden!

Flypad oder Smartphone?

Die Entscheidung, mir einen Parrot Mambo zu kaufen habe ich sehr spontan getroffen. Ich wusste zwar schon seit Monaten, dass ich mir die zwei kleinen Luxus-Minidrohnen als Test-Objekte zulegen wollte, irgendwie verging die Zeit dann doch recht schnell. Aus diesem Grund habe ich nicht geprüft, ob sich eine Fernsteuerung für den Quadrocopter im Lieferumfang befindet, was zu einem etwas erstaunten Gesichtsausdruck geführt hat. Sie ist es nämlich nicht – was mich aufgrund ihrer hohen Qualität auch gewundert hätte. Für 39 Euro kann man sie bei Amazon* hinzukaufen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich musste seit langer Zeit mal wieder eine Drohne mit dem Smartphone steuern.

Parrot Mambo per App fliegen

Parrot Mambo steuern: Mit Smartphone App oder Flypad

Smartphone-Steuerung des Mambo im Test: Ein wenig schawmmig, aber sonst gut.

Ich habe in früheren Testberichten auch immer wieder die Apps der Hersteller ausprobiert, die eine Flugsteuerung per Smartphone anpriesen. Ich fand sie in aller Regel furchtbar! Beim Parrot Mambo ist das anders, wobei man mit Handy & App natürlich nicht annähernd so hohe Präzision erreicht wie mit einer konventionellen Fernsteuerung (Flypad).
Da ich im ersten Test (mittlerweile fliege ich den Mambo auch mit RC-Funke) nunmal keine Fernsteuerung hatte, musste das Smartphone her. Die App FreeFlight Mini (~60 MB) ist kostenlos und kann schnell heruntergeladen werden. Vor der Paarung mit der Drohne müssen einige Einstellungen getätigt werden, Bluetooth und Standort an, dann kann es losgehen.

FreeFlight Mini App für Parrot Minidrohnen

In der App wird die Drohne gesucht und gebunden. Auch nötige Updates werden angezeigt.

App Steuerung für Parrot Mambo Minidrohne

Steuerung wie bei normaler Funke. Batterie, Flugzeig und Modi können eingesehen werden.

Die Steuerung per Smartphone ist, wie schon beschrieben, recht gut umgesetzt und macht Spaß. In der Standardeinstellung regelt man über den linken "Knüppel" Schub und Gieren, mit dem rechten Rollen und Nicken.

Per Touch auf das Handy-Display gibt man dem Parrot Mambo den Befehl zum Abheben, wenige Sekunden später hat sich der Quadrocopter selbstständig auf die Höhe von 1 Meter bewegt und schwebt dort sicher und ruhig in Erwartung neuer Befehle.
Der Flug an sich ist sehr ruhig, mit ein wenig Übung auch äußerst amüsant.
Negativ fällt mir auf, dass ich beim abrupten Weglassen von Roll- und Nickbefehlen per Autopilot korrigiert zu werden scheine. Der Parrot Mambo schwankt dann wie ein überladener und mit ganz schlechten Stoßdämpfern ausgestatteter LKW zurück.
Möchte man landen, kann man dies wie bei günstigeren Mini Drohnen manuell machen – oder man lässt den Mambo per Touchbefehl automatisch landen.

Greifer der Parrot Mambo

Mit dem Greifer lassen sich leichte Objekte bis 4g transportieren.

So lange fliegt die Parrot Mambo

Im Test konnte ich die Mambo für rund 8 Minuten schweben lassen. Bei typischen Flugmanövern sank die Flugdauer auf rund 6 Minuten. Insgeheim hatte ich ein wenig mehr erhofft, da der Akku einen sehr hochwertigen und massiven Eindruck macht. Positiv: Für eine Ladung muss man nur 30 Minuten einplanen, was im Vergleich mit anderen Mini Drohnen recht kurz ist. Typischerweise empfehle ich, 2-3 Zusatzakkus anzuschaffen, um länger am Stück fliegen zu können. Da ein Ersatzakku für die Parrot Mambo 15 Euro kostet, würde ich es bei einem belassen.

Vergleich mit anderen Drohnen

Bei der Parrot Mambo fällt mir ein Vergleich mit anderen Mini Drohnen nicht leicht, da sie durch ihre Qualität und Greifer + Kanone so anders ist. Prinzipiell lässt sich aber sagen, dass die Verarbeitung ihres gleichen sucht und man bestenfalls bei der Blade Nano QX (keine Kamera) ebenso gut aufgehoben ist. Wer eine Drohne mit Kamera für rund 100 Euro sucht, könnte mit der Syma X8C gut bedient sein, die mit einer 8 MP HD-Kamera ausgestattet ist.
Für Freunde des Abnormen kann die Zwillingsschwester der Mambo genannt werden, die Parrot Swing, die zwar weder Kanone noch Greifer besitzt, aber als Quadcopter oder Flugzeug fliegen kann.

  • 8.5/10
    Gesamtbewertung - 8.5/10

Parrot Minidrone Mambo

Price: EUR 105,85

3.5 von 5 Sternen (63 customer reviews)

53 used & new available from EUR 66,45

Fazit zum Parrot Mambo Quadrocopter

Der Test der Parrot Mambo hat mir großen Spaß bereitet und ich bin froh, diese Mini Drohne gekauft zu haben. Die Kanone ist witzig, der Greifer etwas gewöhnungsbedürftig und die Verarbeitung super. Gerne hätte ich etwas mehr Flugzeit oder günstigere Akkus gesehen. Wer sich das Flypad kaufen möchte, muss zusätzliche 39 Euro einplanen, wobei ich sagen muss, dass mir im Test auch das Fliegen mit Smartphone gefallen hat.
Wer sich eine gute Mini Drohne kaufen möchte, kann getrost zur Parrot Mambo greifen.

Der Beitrag Parrot Mambo Test erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
http://www.drohnen-vergleich.de/parrot-mambo-test/feed/ 2
X902 Black Spider http://www.drohnen-vergleich.de/x902-black-spider/ Wed, 09 Nov 2016 19:26:55 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2275 Kleiner Quadcopter in Spinnendesign: X902 Black Spider Der X902 Quadcopter ist eine günstige Mini Drohne für Einsteiger und Anfänger. Als RTF Quadrocopter konzipiert, kann direkt nach dem Auspacken abgehoben werden. Neben dem speziellen Design kann die X902 Black Spider auch durch einen stabilen Flug überzeugen. Die X902 im Detail: Lieferumfang: X902 Quadrocopter " Black Spider" Fernsteuerung, 4 Kanäle, 2,4GHz (ohne 3x AAA-Batterien) LiPo-Akku, 180mAh, 7,4V USB-Ladestecker &-Kabel 4 Ersatzpropeller (1 Satz) Bedienungsanleitung (nur engl.) RTF Quadrocopter ohne Kamera Technische Details der X902 Mini Drohne:  Maße: 9,5 x 9,5 x 2 cm  Reichweite: 30 Meter  Flugzeit: 5-7 Minuten  Ladezeit: 30-45 Minuten

Der Beitrag X902 Black Spider erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Mini Quadrocopter X902 Black Spider Test

Kleiner Quadcopter in Spinnendesign: X902 Black Spider

Der X902 Quadcopter ist eine günstige Mini Drohne für Einsteiger und Anfänger. Als RTF Quadrocopter konzipiert, kann direkt nach dem Auspacken abgehoben werden. Neben dem speziellen Design kann die X902 Black Spider auch durch einen stabilen Flug überzeugen. Die X902 im Detail:

Lieferumfang:

  • X902 Quadrocopter " Black Spider"
  • Fernsteuerung, 4 Kanäle, 2,4GHz (ohne 3x AAA-Batterien)
  • LiPo-Akku, 180mAh, 7,4V
  • USB-Ladestecker &-Kabel
  • 4 Ersatzpropeller (1 Satz)
  • Bedienungsanleitung (nur engl.)
Lieferumfang der X902 Mini Quadrocopter

RTF Quadrocopter ohne Kamera

Technische Details der X902 Mini Drohne:

 Maße: 9,5 x 9,5 x 2 cm

 Reichweite: 30 Meter

 Flugzeit: 5-7 Minuten

 Ladezeit: 30-45 Minuten

 Kamera: nein

 360° Flips: ja

Der Inhalt des Pakets ist sehr spartanisch gehalten, was für diese Preisklasse typisch ist. Als RTF (Ready To Fly) Drohne ist beim X902 Mini Quadcopter alles dabei was man für den Start braucht – aber auch nicht mehr. Wie immer muss angemerkt werden, dass man für die Fernsteuerung 3 AAA-Batterien benötigt, die sich nicht im Lieferumfang befinden.
Zudem sollte man sich noch 2-3 zusätzliche Akkus kaufen, um die Flugzeiten zu erhöhen und nicht während der Ladephasen am Boden gefesselt zu sein.

Design & Verarbeitung

Ich sage es gleich vorab: Ich habe eine panische Angst vor Spinnen und wenn die Biester eine gewisse Größe überschreiten, halte ich mich nur an der Tatsache fest, dass sie nicht fliegen können. Mit der Mini Drohne X902 Black Spider hat sich jemand dieser Angst angenommen und auf ein standardmäßiges Quadrocopter-Frame eine an die Schwarze Witwe angelegtes Design gelegt. Dieses finde ich durchaus gelungen, auch wenn es meine tiefsten Ängste anspricht.

Testbericht zum Mini Quadcopter X902

Propeller der X902 sind an der Unterseite angebracht.

Die Verarbeitung der Mini Drohne ist gut und wirkt sehr hochwertig. Alle Elemente, hier sind üblicherweise vor allem der Schutzrahmen und das Chassis anzusprechen, wirken solide und wertig. Für den Preis hatte ich weniger Qualität erwartet.

Quadrocopter X902 in der Luft

Nach dem Abheben ist die Mini Drohne X902 in ihrem Element und kann sowohl sauber auf der Stelle schweben als auch in plus minus 15 Metern schöne Achten und enge Kurven fliegen. Dank der LEDs kann man sich auch beim Gieren gut orientieren. Wie viele andere Mini Drohnen hat der X902 Quadrocopter eine eingebaute 360° Flip-Funktion, die an der Fernsteuerung per Knopfdruck ausgelöst wird. Es empfiehlt sich allerdings auf eine sichere Höhe zu gehen, bevor man den Flip macht, 2-3 Meter reichen locker aus. Bei Wind ist dieses Manöver allerdings sehr risikoreich!

Flugdauer

Je nach äußeren Bedingungen kann man gut 5-7 Minuten mit dem X902 Quadcopter in der Luft bleiben, was im Vergleich mit anderen Mini Drohnen in Ordnung ist. Nicht besonders viel aber auch keineswegs wenig. Guter Durchschnitt also! Ist der Akku leer, muss man ihn für und 30-45 Minuten an einen USB-Stecker hängen, über den der LiPo dann geladen wird. Der Ladevorgang geht im Vergleich zu anderen Mini Quads recht zügig voran, wobei man auch anmerken muss, dass der LiPo nur 180 mAh hat.
Während der Akku der X902 lädt könnte man bequem weiterfliegen, wenn man sich 2-3 weitere Akkus kauft. Diese kosten 2-3 Euro pro Stück und sind von meiner Seite aus absolute Pflicht.

Vergleich mit anderen Mini Drohnen

Im Vergleich mit anderen Mini Drohnen ist die X902 Black Spider im guten Mittelfeld. Die Flugzeiten sind okay, das Design etwas Anderes und die Verarbeitung sehr solide. Da keine Kamera vorhanden ist, muss ich die X902 natürlich mit meiner absoluten Lieblingsdrohne unter 100 Euro vergleichen, der Blade Nano QX, an die die Black Spider natürlich nicht herankommt. Dafür kostet sie auch nur ein Drittel!

In Sachen Preis-Leistung könnte man noch den Revell Quadrocopter nennen oder die Hasakee Mini RC.

Wer im gleichen Größen- und Preis-Segment eine Drohne mit Kamera kaufen möchte, sollte sich an die Hubsan X4 107C halten.

Für alle Unentschlossenen habe ich 5 Drohnen unter 100 Euro vorgestellt.

  • 7.7/10
    Gesamtbewertung - 7.7/10

Fazit zum Mini Quadrocopter X902 Black Spider

Insgesamt eine tolle kleine Drohne, die durch ein neues Design, gute Flugeigenschaften und einen Preis von unter 50 Euro punktet. Für den Start absolut zu empfehlen, im Freien könnte der Flug aber bei Wind sehr risikoreich werden.

Der Beitrag X902 Black Spider erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Parrot Swing http://www.drohnen-vergleich.de/parrot-swing/ Mon, 07 Nov 2016 21:03:47 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2248 Neue wandelbare Mini Drohne: Parrot Swing Mit dem Parrot Swing und der Parrot Mambo hat der französische Multcopter-Hersteller zwei ziemlich coole Mini Drohnen im Angebot, die man beim Kauf einer Drohne absolut berücksichtigen sollte. In diesem Bericht gehe ich auf den erstgenannten Copter ein, die Parrot Swing, die alleine schon wegen ihres Designs und ihrer Funktionalität heraussticht. Halb Quadrocopter halb Flugzeug: Was kann die Parrot Swing? Lohnt sich der Kauf? Lieferumfang: Mini Drohne Parrot Swing Fernsteuerung Parrot Flypad Smartphone-Halterung Akku 550 mAh USB-Kabel Bedienungsanleitung Edler Mini-Quad mit witzigem Flugmodus Technische Details: Maße: 32,5 x 12,6 x 12,1 cm (L x

Der Beitrag Parrot Swing erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Parrot Swing: Halb Flugzeug, halb Quadrocopter

Neue wandelbare Mini Drohne: Parrot Swing

Mit dem Parrot Swing und der Parrot Mambo hat der französische Multcopter-Hersteller zwei ziemlich coole Mini Drohnen im Angebot, die man beim Kauf einer Drohne absolut berücksichtigen sollte. In diesem Bericht gehe ich auf den erstgenannten Copter ein, die Parrot Swing, die alleine schon wegen ihres Designs und ihrer Funktionalität heraussticht. Halb Quadrocopter halb Flugzeug: Was kann die Parrot Swing? Lohnt sich der Kauf?

Lieferumfang:

  • Mini Drohne Parrot Swing
  • Fernsteuerung Parrot Flypad
  • Smartphone-Halterung
  • Akku 550 mAh
  • USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung
Parrot Swing Quadrocopter im Test

Edler Mini-Quad mit witzigem Flugmodus

Technische Details:

Maße: 32,5 x 12,6 x 12,1 cm (L x B x H)

Gewicht: 73 Gramm

Flugdauer: 7 Minuten im Quad-Modus, 8:30 im Flugzeug-Modus

Ladezeit: 30 Minuten

Geschwindigkeit: 30 Km/h

Kamera: 0,3 MP bei 60 FPS

Kompatibel für Smartphones ab iOS 7 und Android 4.4

Völlig neuer Ansatz im Bereich der Mini Drohnen

Parrot Swing Quadrocopter im Test

Mal Quad mal Flugzeug, aber keine Drohne für drinnen!

Die Parrot Swing ist kein Quadrocopter im herkömmlichen Sinne! Während günstige Einsteiger-Drohnen üblicherweise auf das bewährte Multicopter-Prizip der horizontalen Lage basieren, ist das bei der Parrot Swing anders. Bei der neuen Drohne wird zwar "normal" gestartet und gelandet, im tatsächlichen Flug geht der Quadrocopter allerdings in die Waagerechte und kombiniert dadurch die stabilen Eigenschaften eines Multicopters mit der hohen Geschwindigkeit eines Flugzeugs. Das sieht nicht nur speziell aus, das Fluggefühl ist auch ein völlig anderes, da man eher den Eindruck hat, als würde die Parrot Swing durch die Luft gleiten.

Die Parrot Swing ist dadurch die derzeit einzige Consumer-Drohne, die horizontal wie vertikal geflogen werden kann.

30 Km/h Geschwindigkeit sind möglich

Flugzeugmodus der Parrot Swing Drohne

Im Flugzeugmodus schnell, dank Autopilot aber kontrollierbar.

Nach dem Abheben kann durch die Neigung der Motoren eine sehr performante Flugleistung erzielt werden. Je weiter man die Parrot Swing nach vorne neigt, desto mehr Antrieb leisten die Motoren nach vorne. Die Folge: Bis zu 30 Kilometer in der Stunde sind möglich, was im Bereich der Mini Drohnen quasi einmalig ist.

Möchte man langsamer fliegen, schaltet man in den Quad-Modus, wodurch sich die Motorneigung verringert und sich das rasante Flugzeug wieder in einen präzisen Quadrocopter verwandelt.

Steuerung per Flypad, Smartphone oder Tablet

Parrot Flypad mit Smartphone-Halterung

Drohne ist per Smartphone oder Parrot Flypad steuerbar. Die Halterung ist im Lieferumfang inbegriffen.

Die Parrot Swing kann wahlweise per mitgelieferten Flypad oder per App gesteuert werden. Das Flypad sieht aus die ein Playstation-Controller und hat die Eigenschaften einer handelsüblichen Fernsteuerung, die die Steuerbefehle sauber an die Drohne übermittelt. Im kurzen Test konnte ich kaum Verzögerungen feststellen, was mich bei einem hochqualitativen Hersteller wie Parrot auch überrascht hätte.
An das Flypad kann man mittels einer Halterung auch das Smartphone anklemmen und sich auf diesem Weg Telemetriedaten darstellen lassen und Einstellungen vornehmen. Parrot gibt hierfür 60 Meter Reichweite an, wobei bei einer solchen Mini Drohne eine kleinere Distanz sicherer ist.

Für den einfachen Einstieg in die Fliegerei ist eine Art "Autopilot" nutzbar, der beispielsweise bei Kurven unterstützend und korrigierend eingreift.

Parrot Swing: Kamera

Kamera für horizontale Stabilisierung

Kleine Kamera in der Front dient der horizontalen Stabilisierung der Drohne.

Frontal ist eine starre Kamera angebracht, die Videodateien in einer Auflösung von 0,3 Megapixeln aufzeichnet. Das ist natürlich nur etwas für Spaßaufnahmen und kaum für Videobearbeitung gedacht. Kleine Mini Drohnen haben üblicherweise ebenfalls eine 0,3 MP Kamera verbaut, doch sind diese Quadrocopter oftmals bedeutend günstiger. Bei Parrot erhält man allerdings in diesem Segment keine Drohne mit Kamera, sondern ein exzellentes Fluggerät, das zusätzlich eine kleine Kamera trägt.
Wer eine echte Drohne mit Kamera sucht, muss sich andere Modelle ansehen und mehr Geld ausgeben. Empfehlenswert wäre in diesem Zusammenhang bis 100 Euro (hier 5 Drohnen unter 100 Euro) die Syma X8C oder die MJX101 Quadrocopter mit HD-Kamera (8MP) oder die überarbeitete Syma X5C Explorer für 90 Euro.

Test-Video von CURVED:

Flugstabilisierung mit Ultraschall

Damit die Parrot Swing in den unterschiedlichen Flugformen sicher von A nach B kommt, besitzt der Quadrocopter zusätzliche Sensoren. Bei günstigen Drohnen wird auf diese kostspieligen Messinstrumente in der Regel verzichtet, was den Preis der Parrot Swing rechtfertigt. Die Drohne nutzt zur Stabilisierung der Fluglage nicht nur die IMU (Inertial Measurement Unit), die Beschleunigung und Lage in X-,Y- und Z-Achse misst. Neben der IMU orientiert sich die Parrot Swing Drohne per Ultraschallsensoren in vertikaler Richtung, was bis zu einer Höhe von 4 Metern funktioniert. Zur Erkennung der horizontalen Lage und deren Stabilisierung nutzt die Parrot Swing die in der Front eingebaute Onboard-Kamera.

  • 8.4/10
    Gesamtbewertung - 8.4/10
8.4/10

Parrot Minidrone Swing + Flypad schwarz

Price: EUR 54,99

3.9 von 5 Sternen (30 customer reviews)

41 used & new available from EUR 38,31

Fazit zum Quadrocopter Parrot Swing

Die neue Mini Drohne von Parrot ist wirklich etwas Besonderes! Der Wechsel von Quadrocopter auf Flugzeug-Modus (und zurück) ist wirklich cool und der Copter liegt super in der Luft. Einzig mit dem Platz muss man aufpassen, da die Parrot Swing im Flugzeug-Modus ganz schön schnell wird. Im Freien fliegen ist daher sehr empfehlenswert, ebenso wie die Drohne!

Der Beitrag Parrot Swing erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Hasakee Mini RC Quadrocopter http://www.drohnen-vergleich.de/hasakee-mini-rc-quadrocopter/ Wed, 02 Nov 2016 19:32:31 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2240 Kleine Drohne mit Kamera: Hasakee RC Mini Quadrocopter Der Hersteller Hasakee hat mit dem Mini RC Quadrocopter eine Drohne auf den Markt gebracht, das sich für Anfänger und Einsteiger eignet. Klein, gelb und ründlich, sieht der Hasakee Mini RC aus wie eine Biene, zeigt aber im Flug wie wendig der kleine Brummer sein kann. Mit einer kompakten Kamera ausgestattet, bietet diese Mini Drohne alles, was man für den Start braucht. Der Hasakee Mini RC Quadrocopter im Überblick: Lieferumfang: Hasakee Quadrocopter Onboard-Kamera 0,3 MP Fernsteuerung, 4CH, 2,4 Ghz Akku, 180 mAh, 3,7V USB-Ladekabel Ersatzpropeller (4 Stk.) 4GB SD-Karte + Lesegerät Bedienungsanleitung

Der Beitrag Hasakee Mini RC Quadrocopter erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Hasakee Mini RC Quadrocopter Test

Kleine Drohne mit Kamera: Hasakee RC Mini Quadrocopter

Der Hersteller Hasakee hat mit dem Mini RC Quadrocopter eine Drohne auf den Markt gebracht, das sich für Anfänger und Einsteiger eignet. Klein, gelb und ründlich, sieht der Hasakee Mini RC aus wie eine Biene, zeigt aber im Flug wie wendig der kleine Brummer sein kann. Mit einer kompakten Kamera ausgestattet, bietet diese Mini Drohne alles, was man für den Start braucht. Der Hasakee Mini RC Quadrocopter im Überblick:

Lieferumfang:

  • Hasakee Quadrocopter

  • Onboard-Kamera 0,3 MP

  • Fernsteuerung, 4CH, 2,4 Ghz

  • Akku, 180 mAh, 3,7V

  • USB-Ladekabel

  • Ersatzpropeller (4 Stk.)

  • 4GB SD-Karte + Lesegerät

  • Bedienungsanleitung

Lieferumfang der kleinen Hasakee Mini Drohne

Lieferumfang: RTF Quadrocopter für Einsteiger und Indoorflüge

Technische Details:

Maße: 87 x 88 x 30 mm

Gewicht: 30 Gramm

Flugzeit: 5-7 Minuten

Ladezeit: 30-50 Minuten

Reichweite: 30-50 Meter

Die kleine Hasakee Drohne wird RTF (Ready To Fly) geliefert, was bedeutet, dass Sie vor dem Start nur den Akku einsetzen müssen. Gleiches gilt natürlich für die Fernsteuerung, bei der wie bei Einsteiger-Drohnen üblich, keine Batterien mitgeliefert werden. Ansonsten heißt es nach dem Auspacken: Akku rein und abheben!

Flugverhalten des Hasakee Mini RC Quadrocopter

Einmal in der Luft zeigt die kleine Drohne recht ansprechende Flugeigenschaften. Die Befehle der Fernsteuerung werden zügig umgesetzt und auch sensible Manöver wie Gieren klappen gut. Mit den zwei voreingestellten Flugmodi (Anfänger- & Expertenmodus) sind auch Einsteiger gut aufgehoben, da Steuerbefehle wie durch einen Puffer abedämpft werden. Ungeübtes Übersteuern ist daher eher selten, wohingegen der Expertenmodus einen direkten, spritzigen Flug garantiert.
Mit dem Headless-Mode können Sie ungeachtet der Ausrichtung der Drohne steuern, wobei ich immer empfehle, dieses Feature links liegen zu lassen und den Drohnenflug "ehrlich" zu erlernen. Sollten Sie sich zukünftig mehr für das Thema der Fotodrohnen interessieren, werden Sie um diese Kenntnisse nicht herumkommen.

Für den Start würde ich in jedem Fall empfehlen im Anfängermodus abzuheben, um ein Gefühl für den Quadrocopter zu bekommen. Aber keine Sorge – dieser ist als Standard voreingestellt! Wenn Sie sich unsicher sind, wie das mit dem Fliegen einer Drohne funktioniert, hier gibt es Tipps zum Thema Drohne fliegen lernen.

Headless-Mode der Hasakee Mini Drohne

Flugdauer

Mit Flugzeiten von rund 5-7 Minuten ist der Mini Quadrocopter sehr durschnittlich. Fliegt man nicht indoor sondern im Freien kann sich die tatsächliche Flugdauer aber von den angegebenen Werten unterscheiden. Insbesondere der Wind zehrt am Akku des Leichtgewichts, das mit 30 Gramm und kleinen Abmessungen wenig entgegenzusetzen hat.
Ist der Akku leer, heißt es aufladen, was mit 30-50 Minuten zu Buche schlägt. Im Vergleich zu anderen Mini Drohnen ist das zwar recht gut, doch empfiehlt es sich, bei der Bestellung noch 2,3 Batterien zusätzlich anzuschaffen, um länger am Stück fliegen zu können. Für den Hasakee Mini RC Quadrocopter kosten solche Ersatzakkus pro Stück nur 2-3 Euro und erhöhen den Flugspaß deutlich.

Kamera der Hasakee Mini Drohne

Hasakee Mini Quadrocopter mit Kamera

Günstiger Quadcopter mit Kamera

Das Design der Hasakee-Biene ist ja stark auf die zentral angebrachte Drohne fokussiert und ähnelt dem größeren und bedeutend teurerem Parrot Bebop. Mit 0,3 Megapixeln ist das Video- und Fotomaterial natürlich nur für Spaßzwecke zu gebrauchen, was für den Preis natürlich absolut okay ist. Wer höherwertigere Luftaufnahmen machen möchte, sollte sich die Syma X5C Explorer oder die Syma X8C ansehen, die dank besserer Kameras für Videos geeigneter sind. Oder direkt den großen Guide zum Thema Drohne kaufen.

Vergleich mit anderen Mini Drohnen

Der Hasakee Mini RC Quadrocopter ist an sich gut wie er ist und auch im Preis-Leistungs-Verhältnis in Ordnung. Wer bei ähnlicher Größe bessere Aufnahmen machen möchte, sollte sich die Hubsan X4 107C ansehen oder auf obige (wenn auch größere) Syma-Modelle umsteigen.
Ist Ihnen egal, ob die Drohne eine Kamera hat, empfehle ich wärmstens den Blade Nano QX, den in einem ausgiebigen Test auf Herz und Nieren geprüft habe. Dieser ist allerdings mit einem Preis von rund 65 Euro bedeutend teurer.

Vergleichbar mit dem Hasakee Mini RC Quadrocopter ist der Revell Quadrocopter, der ebenfalls durch gute Flugeigenschaften und ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis punktet.

Fazit zur Hasakee Mini Drohne

  • 7.8/10
    Gesamtbewertung - 7.8/10

Hasakee Mini RC Helicopter Drone 2.4Ghz 6-Axis Gyro 4 Channels Quadcopter With Camera,Headless Mode,Blue Bee

Price: EUR 74,60

(0 customer reviews)

1 used & new available from EUR 74,60

Insgesamt kann ich die kleine Biene durchaus empfehlen. Die Flugeigenschaften sind in Ordnung, die Flugzeit den Konkurrenzprodukten ähnlich und auch der Preis ist soweit fair.

Für alle Unentschlossenen habe ich unter folgendem Link 5 Drohnen unter 100 Euro vorgestellt.

Der Beitrag Hasakee Mini RC Quadrocopter erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Blade Nano QX http://www.drohnen-vergleich.de/blade-nano-qx-test/ Mon, 19 Sep 2016 17:50:31 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2201 Testbericht zum Blade Nano QX Quadrocopter. Ich habe mir einen Blade Nano QX Quadrocopter gekauft und in der vergangenen Zeit einem harten und fordernden Test unterzogen. Mein Gesamteindruck: Der Blade Nano QX ist wirklich der Hammer! Wie sich der Kleinste aus der Blade-Reihe schlägt und warum er für Einsteiger und Könner gleichermaßen empfehlenswert ist, erfahren Sie in diesem Testbericht. Lieferumfang: Blade Nano QX Quadrocopter Ersatzpropeller USB-Ladestecker 1 LiPo Akku (150 mAh) 2 Gehäuse (gelb/grün) Benutzerhandbuch Eigenschaften des Blade Nano QX: SAFE-Technologie 2 Flugmodi (Stabilität & Agilität) Coreless Brushed Motoren Maße 18,4x16,1x6,4 cm Gewicht 18g Ich habe nun schon die eine

Der Beitrag Blade Nano QX erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Blade Nano QX im Test als BNF Version

Testbericht zum Blade Nano QX Quadrocopter.

Ich habe mir einen Blade Nano QX Quadrocopter gekauft und in der vergangenen Zeit einem harten und fordernden Test unterzogen. Mein Gesamteindruck: Der Blade Nano QX ist wirklich der Hammer! Wie sich der Kleinste aus der Blade-Reihe schlägt und warum er für Einsteiger und Könner gleichermaßen empfehlenswert ist, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Lieferumfang:

  • Blade Nano QX Quadrocopter

  • Ersatzpropeller

  • USB-Ladestecker

  • 1 LiPo Akku (150 mAh)

  • 2 Gehäuse (gelb/grün)

  • Benutzerhandbuch

Lieferumfang der Blade Nano QX BNF

Eigenschaften des Blade Nano QX:

  • SAFE-Technologie

  • 2 Flugmodi (Stabilität & Agilität)

  • Coreless Brushed Motoren

  • Maße 18,4x16,1x6,4 cm

  • Gewicht 18g

Ich habe nun schon die eine oder andere kleine Drohnen mit Kamera im Test unter die Lupe genommen und mich oft geärgert, für eine derart mäßige Kameraqualität Geld ausgegeben zu haben. Lieber hätte ich es gesehen, dass der Hersteller das Geld für die Kamera in bessere Motoren oder saubere Steuerung investiert. Dieses Mal habe ich es anders gemacht und mich nach einer Drohne ohne Kamera umgesehen und da ich schon die Blade QX 200 kenne, habe ich mir für diesen Test den kleinen Bruder, die Blade Nano QX, gekauft.

So fliegt sich der kleine Quadrocopter

Blade Nano Quadrocopter im Test-Flug

Wahnsinnig spaßige Flüge mit dem Blade Nano QX

Der Blade Nano QX fliegt sich einfach nur super! Durch sein schlankes Design und das geradezu lächerlich geringe Gewicht von 18g ist er wahnsinnig spritzig und wendig – ohne allerdings nervös und wackelig zu werden. Steuerbefehle werden sauber ausgeführt und auch mit leicht windigen Verhältnissen hat der kleine Quadrocopter keine Probleme: Da auf große Aufbauten wie Rahmen und Chassis verzichtet wurde, findet sich kaum Angriffsfläche für Windböen.
Erhöht man den Schub, nimmt der Blade Nano QX recht schnell Fahrt auf und präsentiert sich als echter kleiner Flitzer. Im Test hatte ich bisher mit keiner Mini Drohne so viel Spass!

Die sogenannte SAFE-Technologie (Sensor Assisted Flight Envelope) verhindert das ungebremste Durchsacken bei halsbrecherischen Manövern und abrupten Schubverlust und fängt den Copter in brenzligen Situationen mehr oder minder sanft ab. Anders als bei bisherig getesteten Drohnen funktioniert dies Hilfe äußerst gut und fällt nur bedingt im Flug auf. Wieder einmal: Für diesen Preis eine solch ausgereifte Funktion zu erhalten ist aller Ehren wert!

Flugdauer des Blade Nano QX

Je nach „Flugintensität“ kann man mit dem Quadcopter zwischen 6 und knapp acht Minuten fliegen. Im Test habe ich je 2x 5 Akkus durchgeflogen und zwischen 6:22 Minuten und 7:53 Minuten erreicht. Im Vergleich zu anderen kleinen Drohnen ist das ein ganz brauchbarer Wert, zumal die Akkus mit 150 mAh lächerlich klein – und damit auch ruck zuck wieder vollgeladen sind. Gerade einmal 30-40 Minuten dauert das Laden von 0 auf 100.
Wo wir schon beim Thema Akkus sind: Ich habe mir, da ich den Blade Nano QX nicht nur einem Test unterziehen, sondern ihn auch hier und da fliegen will, 5 zusätzliche Akkus gekauft. Denn auch wenn ein solcher schnell geladen ist: Je länger man am Stück fliegen kann, desto mehr Spaß hat man (zumindest meine Erfahrung). Die 5 passenden 160 mAh Akkus von Turnigy kosten rund 20 Euro und sind es absolut wert!
Wie man auf diesem Bild sehen kann habe ich beim Outdoor-Test des Blade Nano QX die Akkus an meinem Tablet aufgeladen, sodass ich permanent fliegen konnte.

Testbericht zur Blade Nano QX Drohne

Durchdachter Propellerschutz

Der Blade Nano QX hat keinen umlaufenden Schutzrahmen, sondern einen biegsamen Schutzring für jeden Motor. Im Vergleich zu anderen kleinen Drohnen ist das eine wirklich tolle Lösung, da der Quadcopter bei Berührungen mit Wänden oder Baumstämmen sanft zurückfedert und sofort wieder nivelliert wird. Zu einem Ansaugeffekt oder allzu harten Kontakten kam es bisher auch nach zahlreichen Flugstunden nicht.

Blade Nano QX als RTF oder BNF?

Der Blade Nano QX ist in zwei Varianten erhältlich: BNF (Bind And Fly) und RTF (Ready To Fly). Wer schon eine DSMX-Fernsteuerung hat, kann sich die Blade Nano QX als BNF Version (ohne Funke) kaufen, wer keine Fernsteuerung besitzt, muss sich an die RTF-Version halten und rund 20 Euro Aufpreis zahlen, kann dann aber nach dem Auspacken direkt loslegen.
Tipp: Kaufen Sie eine separate RC-Funke wie die Spektrum DX6i. Diese ist für nahezu alles im Modellflug zu gebrauchen und bedeutend besser als die Standardfunke im RTF-Lieferumfang. Die Spektrum DX6i können Sie gebraucht bei eBay kleinanzeigen für 60 Euro kaufen.

Quadrocopter ohne Kamera

Blade Nano Quadrocopter im Test

Schlankes Design des Blade Nano QX

Der Blade Nano QX hat keine Kamera und es gibt meines Wissens auch nicht die Möglichkeit eine solche nachzurüsten. Wer sich eine Drohne mit Kamera kaufen möchte, sollte sich daher lieber nach einem anderen Modell umsehen, beispielsweise die Syma X5C Explorer oder für den großen Geldbeutel den DJI Mavic Pro.
Dass keine Kamera unter der Drohne hängt hat allerdings auch Vorteile: Zum einen ist der Quadrocopter damit leichter und wendiger, zum anderen muss die Kamera nicht mit Strom versorgt werden, was die Flugdauer zusätzlich erhöht.

Der Blade Nano QX im Vergleich zu anderen Drohnen

Mit 65 bzw. 85 Euro bewegt sich der Blade Nano QX im Vergleich zu anderen Mini-Drohnen im guten Mittelfeld. Allerdings haben vergleichbare Einsteiger-Drohnen eine Kamera, weswegen der Blade Nano QX ein wenig überteuert wirken kann. Dem ist allerdings nicht so, da man nicht billige Ware, sondern einen wirklich guten und durchdachten Quadrocopter erhält. Im Vergleich zu allen bisher von mir geflogenen Mini-Drohnen hat der Blade Nano QX im Test am meisten Spaß gemacht, die meisten Flugstunden auf dem Buckel, die meisten Abstürze verkraften müssen und auch bei Freunden den meisten Zuspruch erhalten.

Fazit zum Blade Nano QX

Wer eine gute Mini Drohne zum Fliegen lernen oder spaßigen Herumheizen kaufen (hier der große Guide zum Thema Drohne kaufen) möchte, dem empfehle ich den Blade Nano QX wärmstens: top Verarbeitung, top Flugperformance.

Ja, der Quadcopter kostet etwas mehr – aber dafür erhält man die meines Erachtens nach beste Mini Drohne ohne Kamera.

  • 8.5/10
    Gesamtbewertung - 8.5/10

Blade Nano QX BNF Quadcopter (Transmitter/Fernbedienung nicht inbegriffen)

Price: EUR 74,00

3.6 von 5 Sternen (46 customer reviews)

3 used & new available from EUR 69,00

Der Beitrag Blade Nano QX erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
MJX X101 http://www.drohnen-vergleich.de/mjx-x101/ Sat, 10 Sep 2016 13:47:43 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2191 Mit der MJX X101 Drohne kann man einen etwas größeren Quadrocopter kaufen, der besonders durch seine Antivibrationshalterung und die erhöhte Tragfähigkeit überzeugen kann. Ausgelegt als Konkurrenzprodukt zur Syma X8C, bietet die MJX X101 Drohne viele Features, die Musik in den Ohren derjenigen sein werden, die in die Welt der Drohnen -Luftaufnahmen reinschnuppern wollen. Lieferumfang: MJX X101 Quadrocopter Fernsteuerung mit LCD Display 7,4V 1200 mAh Akku Kamera mit 720p Ladegerät + Balancer 4 GB SD-Karte + Kartenlesegerät 2 Paar Ersatzpropeller Smartphone Halter Werkzeug Set Handbuch (engl) Die MJX X101 wird ARTF (Almost Ready To Fly) geliefert. Bevor man den Quadrocopter starten

Der Beitrag MJX X101 erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
MJX X101 Quadrocopter Testbericht

Mit der MJX X101 Drohne kann man einen etwas größeren Quadrocopter kaufen, der besonders durch seine Antivibrationshalterung und die erhöhte Tragfähigkeit überzeugen kann. Ausgelegt als Konkurrenzprodukt zur Syma X8C, bietet die MJX X101 Drohne viele Features, die Musik in den Ohren derjenigen sein werden, die in die Welt der Drohnen -Luftaufnahmen reinschnuppern wollen.

Lieferumfang:

  • MJX X101 Quadrocopter
  • Fernsteuerung mit LCD Display
  • 7,4V 1200 mAh Akku
  • Kamera mit 720p
  • Ladegerät + Balancer
  • 4 GB SD-Karte + Kartenlesegerät
  • 2 Paar Ersatzpropeller
  • Smartphone Halter
  • Werkzeug Set
  • Handbuch (engl)

Die MJX X101 wird ARTF (Almost Ready To Fly) geliefert. Bevor man den Quadrocopter starten kann muss man den Akku einlegen, die Kamera anbringen und Landegestell und Propeller befestigen. Das Aufsetzen der Propeller ist sehr nutzerfreundlich gemacht, da man entsprechenden Bezeichnungen folgen kann (A1 und B1 für die jeweiligen Propeller).

Großer Quadrocopter mit guter Kamera

Mit Maßen von 43,5 x 41,5 x 7,5 cm ist die MJX X101 Drohne schon um einiges größer als die üblichen Mini Drohnen und kann dank leistungsstarker Motoren auch schwerere Gewichte wie die mitgelieferte Kamera oder gar eine GoPro Kamera tragen. Als "echte" Drohne für GoPro Cams sollte man die MJX X101 allerdings nicht sehen, da ein so hohes Zusatzgewicht (eine GoPro 4 wiegt circa das doppelte der MJX X101 Kamera) eine Mehrleistung der Motoren verlangt. Da es sich um brushed Motoren handelt, muss hier auf Verschleiß geachtet werden.
Die mitgelieferte C4010 Wifi FPV-Kamera (720p) arbeitet mit einer Video-Auflösung von 1280 x 720p bei 30FPS und löst einzelne Bilder mit 2560 x 1440 Pixeln aus. Für Hobbypiloten und all diejenigen die sich an das Thema der Luftaufnahmen per Drohnen interessieren, ist das absolut ausreichend. Für höhere Ansprüche hier der Guide für Kameradrohnen.

Headless Mode, One-Key Return: Funktionen der MJX X101 Drohne

MJX X101 Testbericht

Der MJX X101 Quadrocopter kommt mit einer Reihe an netten Funktionen daher, die das Leben eines Piloten leichter machen können. Im Headless Mode kann man ungeachtet der Ausrichtung der Drohne fliegen (eine Funktion, die ich nur empfehle, wenn man schon gut fliegen kann. Für alle anderen gibt es hier Tipps und Tricks zum Drohne fliegen lernen). Mittels dem One-Key-Return-Feature kann man den Quadrocopter mit einem Knopfdurck zur Startposition zurückholen, was besonders dann nützlich ist, wenn man die Orientierung verloren hat oder nicht mehr weiß, in welcher Richtung die MJX X101 ausgerichtet ist. Anders als bei professionellen Industrie-Drohnen fliegt dieses Modell lediglich in die Richtung des Startpunktes zurück und ggf. daran vorbei, da es den genauen Ort wegen fehlenden GPS-Modulen nicht festlegen kann.
Zusätzlich kann man als Neuling und ungeübter Pilot eine Gasbegrenzung festlegen, die verhindert, dass man die Kontrolle über Geschwindigkeit und Beschleunigung verliert. Für geübtere Piloten gibt es dann noch die 360° Rolle, die auf Knopfdruch automatisch ausgeführt wird.

WIFI FPV-Kamera C4010

In der MJX X101 ist eine C4010 Kamera verbaut, die mit 720p bei folgenden Auflösungen arbeitet:

  • Video: 1280 x 720p bei 30 FPS
  • Bilder: 2560 x 1440p

Im Vergleich zu anderen Drohnen in diesem Preisbereich sind dies gute Werte, mit denen sich schon sehr schöne Aufnahmen anfertigen lassen. Hinsichtlich der Qualität ist die Kamera der MJX X101 auf einer Ebene mit der Syma X8C.
Da es sich um eine FPV (First Person View) Kamera handelt, die über ein eigenes WLAN-Netz die Bilddaten an den Empfänger (Smartphone, Tablet,...) schickt, kann man ein Live-Video der Drohne sehen. Der Bildaufbau beim FPV-Flug ist für den Preis okay und im Vergleich zur Syma X5HW oder der s-idee S183 besser, die ebenfalls als günstige FVP-Drohnen verwendet werden können.
Ein wirklicher Pluspunkt ist die Gimbal-Dämpfung, die in diesem Preisbereich einmalig sein dürfte. Dank einer gedämpften Kamerahalterung können kleinere Vibrationen ausgeglichen werden, was für ein stabileres und sauberes Videobild sorgt. Anders als bei teureren Drohnen von DJI, Yuneec und Co ist das MJX X101 Gimbal allerdings starr und nicht beweglich.

Gut gedacht, schlecht gemacht: Problemstelle Akkuwarner

MJX X101 Quadrocopter im Vergleich

Wenn sich die Akkus einer Drohne dem Ende neigen, signalisiert der Copter (sofern diese Funktion eingebaut ist) mittels blinkender LEDs oder eines Warntons, dass man bitte landen soll. Auch die MJX X101 verfügt über solche Warn-LEDs, die allerdings in die Achse gelegt wurden und durch den Kunststoff nur bedingt durchscheinen können. Bei hellem Tageslicht ist es für den Piloten, beinahe unmöglich zu erkennen, ob der Akku leer ist.

Flugzeit und Akku der MJX X101

Der LiPo der MJX X101 ist mit 1200 mAh vergleichsweise klein. Das ist hinsichtlich der Flugzeit nachteilig, aber bedeutet auch, dass die Drohne leichter ist und die Motoren weniger arbeiten müssen. Da es sich um brushed Motoren handelt, sollte man darauf achten, die Motoren zu schonen. Rund 7-10 Minuten kann man mit dem Quadrocopter fliegen, natürlich in Abhängigkeit der Windverhältnisse und der Steuerbefehle. Im Vergleich zu Mini Drohnen sind das gute Werte und auch im Vergleich zum Hauptkonkurrenten der MJX X101, der Syma X8C ist das okay. Leider muss man rund 150 Minuten einplanen, um einen Akku wieder voll zu laden, weswegen es sich empfiehlt, zusätzliche Ladetechnik anzuschaffen. Dies gestaltet sich allerdings dank der Verwendung des verbreiteten mini-JST Plugs als sehr einfach und günstig.
Der im Lieferumfang enthaltene Balancer gleicht die Spannung der Zellen im LiPo aus und verhindert so einen zu raschen Verschleiß.

So fliegt die MJX X101

Die MJX X101 punktet vor allem durch einen angenehm dahingleitenden Flug und eine große Reichweite. Im Gegensatz zu anderen Drohnen zwischen 100 und 200 Euro muss man relativ wenig Gas geben, was an den großen Props liegen könnte. Die Drohne liegt gut und sicher in der Luft und lässt sich auch noch im 3D-Flug adäquat steuern. In Kombination mit der HD-Kamera lassen sich mit dem 3D-Flug schöne POI (Point Of Interest) Missionen fliegen und filmen.
Die Ansteuerung der MJX X101 funktioniert gut und man kann den Copter sauber führen. Mittels verschiedener Flugmodi kann man dann Geschwindigkeit und Sportlichkeit hinzunehmen, wobei ich empfehle, in Modus 2 zu starten. Diese und weitere Angaben und Einstellungen kann man aber ganz bequem dem LCD-Display der Fernsteuerung entnehmen.

Fazit zur MJX X101

Insgesamt kann die MJX X101 wirklich überzeugen und ist eine tolle Wahl für alle, die in die Welt der Luftaufnahmen reinschnuppern wollen. Ebenso wie die Syma X8C bietet die MJX X101 eine günstige Möglichkeit hochauflösende(re) Bilder und Videos anzufertigen, wobei sich die MXJ X101 etwas leichter und sanftmütier fliegen lässt. Wer ein wenig mehr Geld ausgeben und auf ein komplett anderes Flugkonzept setzen möchte, kann sich die Parrot Swing oder Parrot Mambo ansehen.

  • 8.3/10
    Gesamtbewertung - 8.3/10

Lässt man die Akkuwarner-Problematik weg, ist dieser Quadrocopter wirklich empfehlenswert und eine schöne Drohne unter 200 Euro!

Der Beitrag MJX X101 erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
UDI U845 http://www.drohnen-vergleich.de/udi-u845/ Thu, 25 Aug 2016 19:06:01 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=2138 Wer schon immer einmal ein UFO fliegen möchte (oder zumindest eine Drohne, die aussieht wie eine fliegende Untertasse) sollte sich die UDI U845 genau ansehen. Diese kann nicht nur mit dem witzigen Design punkten, sondern hat auch alle Eigenschaften, die sie als gute Einsteiger-Drohne werden lässt. Der UDI U845 Hexacopter im Detail: Lieferumfang: UDI U845 Drohne Fernsteuerung, 2,4 Ghz 2x 700mAh LiPo Akkus USB Ladegerät 6 Ersatzrotoren Bedienungsanleitung (engl. & deutsch) Beim Blick in die Kiste fällt auf, dass so gut wie alles dabei ist, was man sich zum Abheben wünscht, der Multicopter wird also RTF (Ready To Fly) geliefert.

Der Beitrag UDI U845 erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
UDI U845 Drohne Test

Wer schon immer einmal ein UFO fliegen möchte (oder zumindest eine Drohne, die aussieht wie eine fliegende Untertasse) sollte sich die UDI U845 genau ansehen. Diese kann nicht nur mit dem witzigen Design punkten, sondern hat auch alle Eigenschaften, die sie als gute Einsteiger-Drohne werden lässt. Der UDI U845 Hexacopter im Detail:

Lieferumfang:

  • UDI U845 Drohne
  • Fernsteuerung, 2,4 Ghz
  • 2x 700mAh LiPo Akkus
  • USB Ladegerät
  • 6 Ersatzrotoren
  • Bedienungsanleitung (engl. & deutsch)

Beim Blick in die Kiste fällt auf, dass so gut wie alles dabei ist, was man sich zum Abheben wünscht, der Multicopter wird also RTF (Ready To Fly) geliefert. Lediglich eine SD-Karte kann man vermissen, doch wird diese wegen der in der UDI U845 integrierten FPV (First Person View) Funktion nicht benötigt. Positiv fällt hingegen auf, dass ein zweiter Akku standardmäßig enthalten ist, da man zusätzliche Energie immer gut gebrauchen kann.

Wer keinen Wert auf die FPV-Funktion legt, kann sich die Voyager 6 (UDI U845) auch als normale Drohne mit Kamera kaufen.

Flip, App, Steuerung per Smartphone: Funktionen der UDI U845

UDI U845 Drohne: Funktionen im Test

Die Voyager 6 UDI U845 kommt mir allerhand neuen Funktionen daher, die mal nützlich und mal unbrauchbar sind. Von Vorteil ist definitv die akustische Batteriewarnfunktion, die durch ein Piepsen an der Fernsteuerung signalisiert, dass die Akkuspannung einen niedrigen Grenzwert erreicht hat. Beachtet man diese kleine Hilfe, kann man rechtzeitig landen und so Crashs vorbeugen.
Über eine Taste an der Rückseite (links oben) der Fernsteuerung kann man mit der UDI U845 Drohne einen Flip um 360° vollziehen – es ist allerdings empfehlenswert mindestens 2 Meter hoch zufliegen, bevor man diese Funktion betätitgt. Bei meinen Drohnen-Tests achte ich vor Flips auch immer auf den Wind, da dieser den Copter ungewollt durchschütteln kann und gerade bei einem Looping oder einer Rolle zum Absturz führt.
Weniger sinnvoll, weil eigentlich nur Spielerei ist die Funktion der Smartphone-Steuerung. Auch wenn sich das Thema sehr spannend anhört, ist die Umsetzung gerade bei kleinen Mini Drohnen nicht ausreichend, um mit der klassichen RC-Funke mithalten zu können. Gerade beim Gieren, dem Drehen um die eigene Achse, hat ein Smartphone oder Tablet große Genauigkeitsprobleme. Eine Funktion, von der ich beim Fliegen erstmal abraten würde!

So fliegt die Voyager 6 UDI U845

Hat man den Akku in die Drohne eingelegt und Fernsteuerung und Hexacopter gebunden, kann es auch schon losgehen. Im Flug zeigt sich wieder einmal, dass UDI im Einsteigerbereich gute Modelle anbietet, die sicher und stabil in der Luft stehen. Insbesondere hinsichtlich der Spritzigkeit und Geschwindigkeit ist die UDI U845 im Vergleich zu anderen Anfänger-Drohnen wirklich eine Nummer für sich! Dank der 3 Flugmodi, die man an der Fernsteuerung umstellen kann, lässt sich der Voyager 6 Hexacopter im Anfänger-, Fortgeschrittenen- und Profimodus fliegen, die sich bezüglich der Direktheit der Befehle unterscheiden. Zu Beginn empfehle ich, im mittleren Modus zu fliegen, um sich mit den Eigenheiten der Drohne vertraut zu machen. Die handliche Standardfunke von UDI ist für Modelle wie die U845 sehr gut geeignet, da man die wenigen benötigten Tasten und Schalter leicht erreicht.

Flugdauer & Ladezeiten

Rund 8 Minuten kann man mit dem Voyager 6 Hexacopter bei eingeschaltetem WLAN fliegen. Im Vergleich zu anderen Drohnen in diesem Preissegment ist das soweit in Ordnung und auch die Ladezeit von guten 45 Minuten ist okay. Aufgrund dieser Diskrepanz sollte man allerdings noch weitere Akkus hinzukaufen, um auch einmal länger fliegen zu können. Wie schon erwähnt befinden sich 700mAh Akkus im Lieferumfang der UDI U845, was ein Pluspunkt ist!
Aufgrund des Designs und der damit einhergehenden großen Oberfläche muss man bei windigen Verhältnissen die Fugzeit noch ein wenig nach unten korrigieren. Einem ausgiebigen Test konnte ich hierzu allerdings noch nicht durchführen.

Wie gut ist die FPV-Funktion der UDI U845?

Der Voyager 6 Hexacopter ist ja, wie im obigen Absatz bereits angesprochen, in einer Standardvariante (mit normaler Kamera) und in einer FPV-Version erhältlich. Bei letzterer werden die Live-Bilder der Drohnen-Kamera auf das Smartphone oder Tablet übertragen. Hierfür muss eine kostenlose App heruntergeladen (ein entsprechender QR-Code kann der Verpackung entnommen werden) und installiert werden. Mittels WIFI/ WLAN kann man die Kamera mit dem Handy paaren und in der Folge Live-Bilder während des Fluges ansehen.
Mit 720p und einer ordentlichen Framerate ist die Kamera-Qualität im Vergleich zu anderen günstigen FPV-Drohnen wie der s-idee S183 oder den Syma Modellen X5HW und X5SW ebenbürtig. Anders als bei semiprofessionellen Drohnen kann man allerdings nicht anhand des von der Voyager 6 übertragenenen Bildmaterials fliegen. Eine stetig auftretende Verzögerung bei der Datenübermittlung verhinder das leider.

Drohne mit Smartphone-Steuerung

Steuerung per Smartphone für Einsteiger nicht empfehlenswert.

Darum eignet sich die U845 für Einsteiger

Der Voyager 6 Hexacopter ist eine gute Mischung aus Schutz und Spaß. Gerade das UFO-artige Design hat dank des umfassenden Schutzrahmens Vorteile gegenüber dem anderer Drohnen. Quadrocopter wie die Arshiner Q5C oder Syma X8C können durch ihre exponierten Achsen und Propeller bei Abstürzen leicht Schaden nehmen. Da bei der UDI U845 ein umlaufender Schutzrahmen vorhanden ist, sind Berührungen mit Wänden oder Abstürze auf eine Seite kein allzugroßes Problem. Bei der Wahl einer Anfängerdrohne sollte der Aspekt der Belastbarkeit ein wichtiges Kriterium spielen.
Für mehr Outdoor-Flugspaß empfehle ich die Parrot Swing, als persönlich beste Drohne (allerdings ohne Kamera) im Test sehe ich den Blade Nano QX an.

Fazit: Was ist gut, was ist schlecht?

Positiv fällt bei der UDI U845 auf, dass ein zweiter Akku beiliegt und das Design mal etwas anders aussieht als bei den üblichen Quadrocoptern. Als Hexacopter ist die Voyager 6 Drohne ohnehin eine Rarität und kann durch eine ordentliche FPV-Kamera, spritzige und schnelle Flüge sowie einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.
Weniger gut ist die Idee in diesem Preissegment eine Smartphone-Steuerung implementieren zu wollen.

UDI U845 WIFI
  • 8.2/10
    Gesamtbewertung - 8.2/10


Insgesamt kann ich aber eine Kaufempfehlung aussprechen: Die Voyager 6 UDI U845 ist eine rasante und abwechslungsreiche Drohne zum fairen Preis!

Der Beitrag UDI U845 erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Preise für Drohnen stark gesenkt http://www.drohnen-vergleich.de/preise-fuer-drohnen-stark-gesenkt/ Wed, 23 Mar 2016 13:06:12 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=1841 Das Jahr 2016 hat gerade erst angefangen und schon geht bei einigen Drohnen-Herstellern die Hektik los: Ankündigungen folgen auf einander, Preise fallen. Den Start machte GoPro mit näheren Infos zu ihrer Karma Drohne, es folgten DJI mit der Ankündigung der DJI Phantom 4 und eine deutliche Preissenkung bei 3DR (3DR Solo von 999$ auf 799$). Nun zieht auch der Hersteller der Hexo+ Drohne nach und senkt seine Preise drastisch. Antoine Level (CEO Hexo+) sagte: “After a successful launch as the first autonomous drone to the market and a growing stream of orders, it becomes necessary for us to revise our

Der Beitrag Preise für Drohnen stark gesenkt erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>

Das Jahr 2016 hat gerade erst angefangen und schon geht bei einigen Drohnen-Herstellern die Hektik los: Ankündigungen folgen auf einander, Preise fallen. Den Start machte GoPro mit näheren Infos zu ihrer Karma Drohne, es folgten DJI mit der Ankündigung der DJI Phantom 4 und eine deutliche Preissenkung bei 3DR (3DR Solo von 999$ auf 799$). Nun zieht auch der Hersteller der Hexo+ Drohne nach und senkt seine Preise drastisch.

Antoine Level (CEO Hexo+) sagte: “After a successful launch as the first autonomous drone to the market and a growing stream of orders, it becomes necessary for us to revise our pricing structure, to be even more relevant in a very crowded space. We hope this will allow the opportunity for even more people to capture their sports and creative content using Hexo+.”

Zu deutsch: “Nach einem erfolgreichen Launch als erste autonome Drohne für diesen Markt und einem ansteigenden Auftragseingang wird es nötig, dass wir unsere Preisstruktur anpassen. Auf diesem Weg werden wir in einem überfüllten Marktsegment noch relevanter. Wir hoffen, dass dies noch mehr Menschen die Möglichkeit geben wird, ihren Sport und kreativen Inhalt mit der Hexo+ einzufangen.“

Den schönen Worten folgten Taten: Wer die Hexo+ Drohne kaufen möchte, muss nunmehr nur noch 999$ (vorher 1349$) berappen. Der Preis ist eine vorgezogene Kampfansage an die GoPro Drohne, die ebenfalls in diesem Preissegment liegen wird. Auch das neu veröffentlichte Werbevideo der Hexo+ ähnelt dem letzten Machwerk der GoPro-Werbeschmiede, hält sich allerdings lange nicht so geheimnistuerisch im Verborgenen.

Ziel der Aktionen von 3DR und nun Hexo+ wird es wohl sein, so viele Piloten wie möglich an sich zu binden, bis Konkurrenzprodukte wie die Phantom 4 und die GoPro Karma allerorts im Handel sind. Sind diese beiden direkten Konkurrenten (Yuneec und die bald erscheinende Lily Drohne einmal ignoriert) erst einmal auf dem Markt, wird der Kundengewinn definitiv nicht leichter ausfallen.

[wp_ad_camp_2]

Der Beitrag Preise für Drohnen stark gesenkt erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
Drohnen 2015: Die Highlights http://www.drohnen-vergleich.de/drohnen-2015/ http://www.drohnen-vergleich.de/drohnen-2015/#comments Sun, 27 Dec 2015 13:09:15 +0000 http://www.drohnen-vergleich.de/?p=1774 Rückblick: Was war 2015 los in der UAV-Welt? Ich werde jetzt gewiss nicht den „Das Jahr der Drohne“-Spruch in den Mund nehmen – trotzdem war auch in diesem, sich rasch dem Ende entgegen neigendenen, Jahr 2015 einiges los in der Drohnen-Welt. Multicopter wurden auf den Markt gebracht, neue UAVs angekündigt, strategische Partnerschaften geschmiedet und, betrachtet man den US-Markt, wagte man sich 2015 sogar an eine landesweite Regelung des Drohnenflugs. Das waren für mich die Highlights: Drohnen-Releases: Crowdfunding auf dem Vormarsch Auch wenn das Projekt schon 2014 bei kickstarter lanciert und dank enorm vieler Teilhaber erfolgreich umgesetzt wurde, konnte man beim

Der Beitrag Drohnen 2015: Die Highlights erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>

Rückblick: Was war 2015 los in der UAV-Welt?

Ich werde jetzt gewiss nicht den „Das Jahr der Drohne“-Spruch in den Mund nehmen – trotzdem war auch in diesem, sich rasch dem Ende entgegen neigendenen, Jahr 2015 einiges los in der Drohnen-Welt. Multicopter wurden auf den Markt gebracht, neue UAVs angekündigt, strategische Partnerschaften geschmiedet und, betrachtet man den US-Markt, wagte man sich 2015 sogar an eine landesweite Regelung des Drohnenflugs. Das waren für mich die Highlights:

Drohnen-Releases: Crowdfunding auf dem Vormarsch

Auch wenn das Projekt schon 2014 bei kickstarter lanciert und dank enorm vieler Teilhaber erfolgreich umgesetzt wurde, konnte man beim CES 2015 erstmals einen Blick auf die Airdog-Drohne erhaschen. Diese folgt einer tragbaren Tracking Device und ermöglicht so einen autonomen Flug (Stichwort „Selfie-Drohne“). Ebenfalls mit generösem Fremdkapital gestartet wurde das Projekt der Hexo+ Drohne auf der Crowdfundingplattform kickstarter durchgesetzt und die ersten Modelle 2015 ausgeliefert.

Eher verdecktes Crowdfunding betrieb man bei der Lily Camera Drone: Wer für 499€ einen Copter vorbestellen und so nur 50% des späteren Preises zahlen möchte, kann das mittlerweile gerne tun. Hintergrund der Zahle-jetzt-erhalte-später-Taktik: Serienfertigung ist teuer und wer schon ein gehyptes Produkt hat,…

Ganz am Rande hat man auch im Hause DJI das letzte Jahr nicht verschlafen und mit der Phantom 3 das neue Flaggschiff (neben der DJI Inspire 1) präsentiert. Wie bei der Konkurrenz aus Fernost, gelang es auch den Nordamerikanern von 3DR, mit der Solo Drone ein neues UAV am Markt zu platzieren.

Bedeutend günstiger hingegen verhält es sich bei der Star Wars Drohne: Nun, da Disney einen weiteren Teil der Krieg der Sterne Saga ins Kino brachte, ergab sich auch die Möglichkeit, auf dem Markt der Spielzeug-Copter aktiv zu werden. Ob die fliegenden und rollenden Drohnen allerdings genauso erfolgreich sein werden, wie der Film, bleibt abzuwarten.

Top Leak 2015

Inwieweit das „Leak“-Prädikat auch stimmen mag, die Nachrichten um eine vermeintlich erscheinende GoPro-Drohne schlugen ein wie eine Bombe. Im Spätherbst 2015 zog man beim Actioncam-Hersteller nach und warf einige wenige Infos und ein schickes Video in den Äther. Was man, außer ihres Namens mit Wohlfühlgarantie, noch zur GoPro-Drohne „Karma“ sagen kann, steht im gleichnamigen Post.

Post gibt es demnächst von Amazon per Luft. Ob dies ebenso glatt gelingen wird, wie diese literarische Überleitung, bleibt abzuwarten. Trotzdem hat uns Amazon auch 2015 nicht enttäuscht und sich, ungeachtet der weltweiten Uneinigkeit betreffend Drohnenflug-Regularien, dazu befähigt, ein erstes Bild ihrer Lieferdrohne zu publizieren. Während man bei der Deutschen Post wohl nur noch Volontäre an diesem Projekt arbeiten lässt und sich offiziell von Lieferdrohnen verabschiedet hat, bleibt man im Hause Amazon stur. Man darf also gespannt sein!

Strategische Partnerschaft

Da staunte man nicht schlecht: Das chinesische Technologieunternehmen DJI, vor allem bekannt durch seine Multicopter DJI Phanom und Inspire, hat sich bei Hasselblad eingekauft. Der schwedische Spezialist für Kamerasysteme genießt weltweiten Ruhm für hochwertige und -preisige Mittelformatkameras. Auch wenn es sich nur um eine Minderheitsbeteiligung handeln soll, signalisiert diese strategische Partnerschaft, dass DJI die Verhältnisse auf dem Markt der professionellen UAVs und UAS nicht als Faktum sieht.

FAA

Drei Buchstaben sorgten 2015 in der Drohnenwelt für Wirbel: Die von der Federal Aviation Administration (FAA) festgelegte Melde-/Registrierungspflicht für UAVs gilt zwar nur für die USA, doch zeigt dieses Beispiel, dass eine Regulierung der Drohnenwelt auf dem einen oder anderen Weg geschehen wird (und selbstredend auch muss).

Alexander Dobrindt, seines Zeichens Bundesverkehrsminister, verkündete, dass er eine Neuregelung der Nutzung ziviler Drohnen/ UAVs in Deutschland plane.

Der Beitrag Drohnen 2015: Die Highlights erschien zuerst auf Drohnen-Vergleich.

]]>
http://www.drohnen-vergleich.de/drohnen-2015/feed/ 1