Von: Sebastian, Darum: 30.06.2016

Syma X5HW Test der 2016 Drohne

Der Syma X5HW Quadrocopter ist eine der neuen Einsteiger-Drohnen im Jahr 2016. Bei der X5HW handelt es sich um eine günstige FPV-Drohne, die in Aufbau und Funktion der beliebten Syma X5C ähnelt. Wie der Syma X5HW Quadrocopter fliegt, wie gut die Kamera ist und ob das Live-Bild auf dem Smartphone etwas taugt, erfahren Sie in diesem Testbericht.

Lieferumfang der Syma X5HW:

  • Quadrocopter Syma X5HW
  • Fernsteuerung
  • 4 Landefüße
  • 4 Ersatzrotoren
  • 4 aufsteck- & schraubbare Schutzrahmen
  • 2 MP Kamera
  • Schraubendreher
  • Befestigung für Smartphone (für FPV-Übertragung)
  • Ladekabel
  • Akku (500 mAh)

Im Lieferumfang der Syma X5HW findet man so gut wie alles, was man für einen sofortigen Start benötigt. Wie alle kleinen Mini Drohnen und Quadrocopter mit Kamera wird das neue Modell von Syma RFT (ready to fly) geliefert. Um abzuheben muss man lediglich das Landegestell anbringen, die Kamera unter der Drohne befestigen und Batterien (wie immer nicht enthalten) in die Fernsteuerung einlegen.

Was fehlt:

Bei der Syma X5HW ist keine SD-Karte enhalten. Gespeichert werden Fotos und Videos folglich auf dem internen Speicher des Smartphones, das man per WLAN mit der Drohne verbinden kann. Mehr dazu im Abschnitt zur FPV-Funktion.

Syma X5HW Test: Der erste Eindruck

Quadrocopter Syma X5HW im Drohnen Test

Die Syma X5HW im Test: Günstige FPV-Drohne für rund 80 Euro

Aus der Packung kommend fällt natürlich die starke Ähnlichkeit zur Syma X5C auf, nur die Farbe hat sich ins blau-metallic gewandelt. Bei der Entwicklung der Drohne hat man jedoch scheinbar an eine Schwachstelle früherer Modelle gedacht und die Kameraanbringung inklusive des Akku-Fachs überarbeitet. Wo man früher wacklige Schienen aus weichem Kunststoff hatte, kommt die Syma X5HW im Jahr 2016 mit robuster Funktionalität daher. Definitiv ein Fortschritt, der sich im Test beweist.

Quadrocopter Syma X5HW im Drohnen Test

Akkuklappe und Kamerahalterung sauber getrennt. Pluspunkt!

Der erste Testflug

Also Landegestell angebracht, Akkus in die Fernsteuerung und Drohne gelegt sowie die Kamera angeklemmt, jetzt kann es im Test ans Fliegen gehen. Bevor man mit der Syma X5HW abheben kann, durchläuft der Quadrocopter eine Startphase, in der die Motoren wie zum Warmwerden auf niedriger Drehzahl arbeiten. Das hat mich anfangs überrascht, ebenso wie das etwas schwammige Flugverhalten. Im zweiten Flugmodus ist der Quadrocopter allerdings bedeutend spritziger und agiler. Ebenfalls skeptisch machte mich im ersten Test die Höhenhaltungsfunktion der Syma X5HW, die scheinbar hier und da dazwischenfunkt und insbesondere beim Gieren gerne mal den Befehl zum Steigen gibt. Da ich beim Drohnen-Test ja den ersten Flug indoor mache, war dieser Umstand zum Teil abenteuerlich.

Alles in allem verlief der erste Flug der Syma X5HW Drohne okay und Quadrocopter wie Pilot waren bereit für den Outdoor-Test.

So fliegt die Syma X5HW FPV-Drohne

Da nur ein Akku im Lieferumfang enthalten ist und ich keinen zweiten passenden vor Ort hatte, musste ich mich für den Test natürlich mit dem begnügen, was mir zur Verfügung stand. Das bedeutete: Ich hatte direkt die Gelegenheit zu testen, wie lange eine Akku-Ladung braucht. 120 Minuten sollte man schon einplanen – ein guter Grund direkt 2,3 zusätzliche Akkus zu bestellen.

An der frischen Luft sind die Flugeigenschaften der Syma X5HW Drohne ganz ordentlich. Die oben angesprochene Höhenhaltungsfunktion, die auf einem Barometer basiert, fällt hier nicht so negativ auf, wie im ersten Test-Flug im Zimmer.

Richtungswechsel werden sauber ausgeführt, nachdem ich ein wenig nachgetrimmt habe, stand sie auch sauber in der Luft, was vor allem für die FPV-Funktion wichtig ist. Warum, das so ist, erfahren Sie im Abschnitt FPV. Mit ein wenig Wind kommt die Syma X5HW auch relativ gut klar, wobei ich den Eindruck habe, dass hier und da ein wenig mehr Power vonnöten wäre. Insgesamt fliegt der Quadrocopter sehr solide und sicher.

Live-Bilder auf’s Handy dank FPV-Funktion

Mit der Syma X5HW habe ich mir nun auch erstmals eine Drohne unter 80 Euro gekauft, die über eine FPV-Funktion (First Person View) verfügt. Im Vergleich zu hochpreisigen (ab 500 Euro) Drohnen der Hersteller Parrot, DJI, Yuneec oder 3DR, sind Live-Bilder auf das Smartphone bei solch günstigen Modellen wie der Syma X5HW eher Spielerei als wirklicher Nutzen. Trotzdem – interessant ist die Funktion und ich möchte sie in diesem Testbericht nicht außen vor lassen:

Günstige FPV-Drohne: Syma X5HW Testbericht

Live-Bild der Drohne auf dem Smartphone.

Syma X5HW FPV-Funktion im Test:

Damit man das Livebild erhält muss man folgende Schritte erledigen:

  • FPV-App herunterladen (gratis, QR-Code auf der Packung), ansonsten im App-/ Play-Store nach „Syma FPV“ suchen.
  • Akku in Syma X5HW einlegen und den Quadrocopter anschalten.
  • Am Smartphone WLAN aktivieren und ins Netz der Kamera einwählen.
  • Mit dem Start der Drohne steht auch die Datenverbindung, es erscheint folglich das FPV-Bild auf dem Smartphone.
  • Durch Berührung des Bildschirms kann man Videos und Fotos auf dem internen Speicher des Handys speichern.

Qualität der FPV-Aufnahmen

Die Videoaufnahmen, die von der Syma X5HW Drohne auf das Smartphone übermittelt werden sind hinsichtlich der Qualität mäßig. 0,3 Megapixel sind auch im Vergleich zu anderen Modellen wie der Syma X5C oder der Hubsan X4 schlecht, doch die Daten werden ja nicht auf einer SD-Karte gespeichert sondern per WLAN an das Handy übermittelt. Die Bildaufbaugeschwindigkeit ist ausreichend schnell.

Für den Spaß zwischendurch ist die FPV-Funktion der Syma X5HW allemal ausreichend. Wirklich nützlich ist sie nicht.

Fernsteuerung & Smartphone-Halterung

Günstige FPV-Drohne: Syma X5HW Testbericht

FPV-Bild der Drohne mit Touch-Bedienung auf dem Smartphone.

Die Fernsteuerung der Syma X5HW bietet mit dem Display allerhand telemetrische Daten, die man beim Fliegen nicht nutzen kann, da man sich auf die Manövrierung der Drohne konzentrieren muss. Die Bereitstellung der Daten ist aber ein allgemeiner Trend bei kleinen Drohnen bis 100 Euro – also kein Vor- oder Nachteil.

Mittels einer mitgelieferten Klemme kann man das Smartphone oberhalb der Fernsteuerung fixieren und so beim Fliegen auf das Display schauen, auf dem zudem wichtige Informationen wie der WLAN-Empfang angezeigt werden.

Die Reichweite des WLAN-Signals für FPV-Aufnahmen würde ich auf gute 20-30 Meter einschätzen.

Ein echter Pluspunkt: Die Akku-Klappe

Überspringen Sie diesen Punkt nicht – auch wenn er langweilig und irrelevant klingt! Bei Drohnen wie der Arshiner Q5C und dem s-idee Quadrocopter S183 war die Akku-Klappe im Test ein echtes Problem, da sie leicht ausleierte und zu allem Übel auch noch als Aufhängung für die Onboardkamera fungierte. Da diese ja möglichst wenig unkontrollierte Schwingungen abbekommen soll, war die Akku-Klappe bisher ein Problem.

Bei der Syma X5HW kann man nun den 500 mAh Akku an den Stromkreislauf anschließen und ins Fach im Bauch der Drohne einlegen. Mit einer hinterwärtigen Klappe wird das Ganze dann fest verriegelt.

Verwacklungsfreiere Aufnahmen sind die Folge.

Top Flugzeiten bei der Syma X5HW!

Im ersten Test bin ich beinahe sagenhafte 8:43 Minuten mit einem Akku geflogen, wobei nach 7:13 Minuten der niedrige Stand per Blinken an den LEDs angezeigt wurde. Folglich kann man noch gute 1,5 Minuten fliegen, wenn die Drohne dem Piloten signalisiert, dass ein Akkuwechsel vorgenommen werden soll. Im 2. Und 3. Test konnte ich diese Zeiten wiederholen.

Tipp: Tauschen Sie den Akku bitte bei niedrigem Stand direkt aus und riskieren Sie keine Tiefenentladung. Da LiPo-Akkus nur eine sehr begrenzte Anzahl von Ladezyklen haben, müssten Sie sonst schnell Ersatz kaufen.

Fazit zum Test der Syma X5HW

Ist die Drohne für Anfänger geeignet? Lohnt es sich, sie wegen der FPV-Funktion zu kaufen? Was waren die Vor- und Nachteile?

Alleine wegen des Preises von gut 60-80 Euro und der soliden Steuerung muss man die Drohne ins Blickfeld der Anfänger- und Einsteiger-Copter aufnehmen.

Folgende Punkte sind für Anfänger gut:

  • FPV ist ein interessantes Thema und die Syma X5HW Drohne ein günstiger Einstieg
  • Der Quadrocopter ist robust verbaut, verkraftet so manchen Absturz
  • Verarbeitungsqualität ist gut, nichts wackelt
  • Vermeintliche Problemstellen wir Kamera und Akku sind gut gelöst
  •  keine kniffligen, schlecht verarbeiteten Molexstecker usw.
  • Video- und Fotoqualität entsprechend
  • LEDs an der unterseite der Achsen zeigen Flugrichtung an
  • 2 Flugmodi

Nachteile:

  • Höhenhaltungsfunktion erfordert ein wenig Übung
  • Video- & Fotoqualität der Drohne (FPV außen vor gelassen) nicht gut

Insgesamt kann ich die Syma X5HW weiterempfehlen. Wer einen günstigen und soliden Start in die FPV-Fliegeren sucht und mit einer solchen Drohne fliegen lernen will, ist mit der 2016-Version gut bedient.

Syma X5HW

Syma X5HW
8.4

Preis-Leistung

9/10

    Einsteiger-Drohne

    9/10

      Kamera

      8/10

        Ausstattung

        8/10

          Verarbeitung

          9/10

            Pro

            • günstige FPV-Drohne
            • gute Verarbeitung
            • lange Flugzeiten

            Contra

            • Videoaufnahmen eher zum Spaß
            • Bedienung am Smartphone riskant
            • Höhenhaltung anfangs gewöhnungsbedürftig