Parrot Swing

Parrot Swing: Halb Flugzeug, halb Quadrocopter

Neue wandelbare Mini Drohne: Parrot Swing

Mit dem Parrot Swing und der Parrot Mambo hat der französische Multcopter-Hersteller zwei ziemlich coole Mini Drohnen im Angebot, die man beim Kauf einer Drohne absolut berücksichtigen sollte. In diesem Bericht gehe ich auf den erstgenannten Copter ein, die Parrot Swing, die alleine schon wegen ihres Designs und ihrer Funktionalität heraussticht. Halb Quadrocopter halb Flugzeug: Was kann die Parrot Swing? Lohnt sich der Kauf?

Lieferumfang:

  • Mini Drohne Parrot Swing
  • Fernsteuerung Parrot Flypad
  • Smartphone-Halterung
  • Akku 550 mAh
  • USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung
Parrot Swing Quadrocopter im Test

Edler Mini-Quad mit witzigem Flugmodus

Technische Details:

Maße: 32,5 x 12,6 x 12,1 cm (L x B x H)

Gewicht: 73 Gramm

Flugdauer: 7 Minuten im Quad-Modus, 8:30 im Flugzeug-Modus

Ladezeit: 30 Minuten

Geschwindigkeit: 30 Km/h

Kamera: 0,3 MP bei 60 FPS

Kompatibel für Smartphones ab iOS 7 und Android 4.4

Völlig neuer Ansatz im Bereich der Mini Drohnen

Parrot Swing Quadrocopter im Test

Mal Quad mal Flugzeug, aber keine Drohne für drinnen!

Die Parrot Swing ist kein Quadrocopter im herkömmlichen Sinne! Während günstige Einsteiger-Drohnen üblicherweise auf das bewährte Multicopter-Prizip der horizontalen Lage basieren, ist das bei der Parrot Swing anders. Bei der neuen Drohne wird zwar "normal" gestartet und gelandet, im tatsächlichen Flug geht der Quadrocopter allerdings in die Waagerechte und kombiniert dadurch die stabilen Eigenschaften eines Multicopters mit der hohen Geschwindigkeit eines Flugzeugs. Das sieht nicht nur speziell aus, das Fluggefühl ist auch ein völlig anderes, da man eher den Eindruck hat, als würde die Parrot Swing durch die Luft gleiten.

Die Parrot Swing ist dadurch die derzeit einzige Consumer-Drohne, die horizontal wie vertikal geflogen werden kann.

30 Km/h Geschwindigkeit sind möglich

Flugzeugmodus der Parrot Swing Drohne

Im Flugzeugmodus schnell, dank Autopilot aber kontrollierbar.

Nach dem Abheben kann durch die Neigung der Motoren eine sehr performante Flugleistung erzielt werden. Je weiter man die Parrot Swing nach vorne neigt, desto mehr Antrieb leisten die Motoren nach vorne. Die Folge: Bis zu 30 Kilometer in der Stunde sind möglich, was im Bereich der Mini Drohnen quasi einmalig ist.

Möchte man langsamer fliegen, schaltet man in den Quad-Modus, wodurch sich die Motorneigung verringert und sich das rasante Flugzeug wieder in einen präzisen Quadrocopter verwandelt.

Steuerung per Flypad, Smartphone oder Tablet

Parrot Flypad mit Smartphone-Halterung

Drohne ist per Smartphone oder Parrot Flypad steuerbar. Die Halterung ist im Lieferumfang inbegriffen.

Die Parrot Swing kann wahlweise per mitgelieferten Flypad oder per App gesteuert werden. Das Flypad sieht aus die ein Playstation-Controller und hat die Eigenschaften einer handelsüblichen Fernsteuerung, die die Steuerbefehle sauber an die Drohne übermittelt. Im kurzen Test konnte ich kaum Verzögerungen feststellen, was mich bei einem hochqualitativen Hersteller wie Parrot auch überrascht hätte.
An das Flypad kann man mittels einer Halterung auch das Smartphone anklemmen und sich auf diesem Weg Telemetriedaten darstellen lassen und Einstellungen vornehmen. Parrot gibt hierfür 60 Meter Reichweite an, wobei bei einer solchen Mini Drohne eine kleinere Distanz sicherer ist.

Für den einfachen Einstieg in die Fliegerei ist eine Art "Autopilot" nutzbar, der beispielsweise bei Kurven unterstützend und korrigierend eingreift.

Parrot Swing: Kamera

Kamera für horizontale Stabilisierung

Kleine Kamera in der Front dient der horizontalen Stabilisierung der Drohne.

Frontal ist eine starre Kamera angebracht, die Videodateien in einer Auflösung von 0,3 Megapixeln aufzeichnet. Das ist natürlich nur etwas für Spaßaufnahmen und kaum für Videobearbeitung gedacht. Kleine Mini Drohnen haben üblicherweise ebenfalls eine 0,3 MP Kamera verbaut, doch sind diese Quadrocopter oftmals bedeutend günstiger. Bei Parrot erhält man allerdings in diesem Segment keine Drohne mit Kamera, sondern ein exzellentes Fluggerät, das zusätzlich eine kleine Kamera trägt.
Wer eine echte Drohne mit Kamera sucht, muss sich andere Modelle ansehen und mehr Geld ausgeben. Empfehlenswert wäre in diesem Zusammenhang bis 100 Euro die Syma X8C oder die MJX101 Quadrocopter mit HD-Kamera (8MP).

Test-Video von CURVED:

Flugstabilisierung mit Ultraschall

Damit die Parrot Swing in den unterschiedlichen Flugformen sicher von A nach B kommt, besitzt der Quadrocopter zusätzliche Sensoren. Bei günstigen Drohnen wird auf diese kostspieligen Messinstrumente in der Regel verzichtet, was den Preis der Parrot Swing rechtfertigt. Die Drohne nutzt zur Stabilisierung der Fluglage nicht nur die IMU (Inertial Measurement Unit), die Beschleunigung und Lage in X-,Y- und Z-Achse misst. Neben der IMU orientiert sich die Parrot Swing Drohne per Ultraschallsensoren in vertikaler Richtung, was bis zu einer Höhe von 4 Metern funktioniert. Zur Erkennung der horizontalen Lage und deren Stabilisierung nutzt die Parrot Swing die in der Front eingebaute Onboard-Kamera.

Parrot Minidrone Swing + Flypad

Price: EUR 121,95

4.8 von 5 Sternen (17 customer reviews)

35 used & new available from EUR 84,88

Fazit zum Quadrocopter Parrot Swing

Die neue Mini Drohne von Parrot ist wirklich etwas Besonderes! Der Wechsel von Quadrocopter auf Flugzeug-Modus (und zurück) ist wirklich cool und der Copter liegt super in der Luft. Einzig mit dem Platz muss man aufpassen, da die Parrot Swing im Flugzeug-Modus ganz schön schnell wird. Im Freien fliegen ist daher sehr empfehlenswert, ebenso wie die Drohne!

Parrot Swing

Parrot Swing
8

Preis-Leistung

8/10

    Einsteiger-Drohne

    7/10

      Spaßfaktor

      9/10

        Ausstattung

        8/10

          Verarbeitung

          8/10

            Pro

            • Quad- & Flugzeugmodus
            • sehr schnell
            • gut ausbalanciert
            • erstaunlich robust

            Contra

            • nicht ganz günstig

            Leave a Reply