Von: Sebastian, Datum: 12.06.2016

Drohne fliegen lernen: Tipps & Tricks

Drohne fliegen: Tipps & Tricks für Einsteiger

Hat man sich eine Drohne angeschafft, heißt es auspacken und abheben – fast, denn fliegen lernen ist ohne Vorkenntnisse gar nicht so einfach. Damit Sie sich mit ihrem Quadrocopter sicher durch die Lüfte bewegen können und nicht allzu schnell Ersatzteile benötigen, sollen diese Tipps als Anleitung zum Fliegen lernen herhalten.

Drohne auspacken und Check durchführen

Als erstes gilt es, zu überprüfen, ob alle Teile am Copter sitzen, oder ob etwas wackelt. Hin und wieder kommt es zu Produktions- und Verarbeitungsfehler, die Mini Drohnen wie Quadrocopter mit Kamera allzu schnell crashen lassen. Wenn alles soweit passt, sollte überprüft werden, ob Akkus (in der Fernsteuerung wie in der Drohne) vollgeladen sind und ob das Binden von Copter und Fernsteuerung funktioniert. Ist dem so, kann es an das eigentliche Fliegen gehen.

Drohne fliegen lernen: Schritt 1

Egal was Sie mit Ihrer Drohne vorhaben, Start und Landung sind essenzielle Bestandteile und kritische Momente im Leben eines Multicopters. Daher sollten Sie beim Fliegen lernen die erste Zeit ausschließlich darauf verwenden, die Drohne sicher starten und landen zu können. Hierfür empfehle ich, eine Art „Helipad“ einzurichten: Wählen Sie ein größeres Zimmer aus (je mehr Flugraum Sie zur Verfügung haben, desto besser) und markieren Sie einen Punkt am Boden als Start- und Landefläche. Ich habe hierfür gerne eine Fläche genutzt, die in etwa der Größe eines Schuhkartons entsprach und diese markiert. Um Start und Landung mit einer Drohne zu lernen, sollten Sie nun mindestens 5 Minuten darauf verwenden, innerhalb des Helipads abzuheben, auf eine Höhe von 50 Zentimetern zu steigen, die Position für 10 Sekunden halten und anschließend wieder sauber im markierten Bereich zu landen.

Hierfür bewegen Sie den linken Knüppel Ihrer Fernsteuerung sachte und gleichmäßig nach oben, bis die Drohne langsam abhebt. Durch das Wegnehmen des Schubs sinkt der Quadrocopter wieder ab.

Dies hat zwei Vorteile: Einerseits lernt man, dass es gar nicht so leicht ist, für gleichmäßigen Schub zu sorgen, andererseits bringt die Definierung einer exakten Position wenigstens ein wenig Spaß und Herausforderung in diese eher öde Lektion.

Sie können sauber starten und landen? Super, dann sind Sie bereit für den zweiten Schritt, der schon ein wenig Bewegung in die Sache bringt.

Drohne fliegen lernen: Schritt 2

Drohne fliegen lernen: Tipps & Tricks

Vor- & Rückwärtsflug, sowie Landung beherrschen

Im zweiten Schritt kommt der rechte Steuerknüppel zum Einsatz, der „Nick“- und „Roll“-Befehle definiert. Diese sind für Beschleunigungs- und Seitenbewegungen verantwortlich.
Starten Sie hierfür die Drohne im Helipad, steigen Sie auf 50 Zentimeter und fliegen Sie 2-3 Meter nach vorne. Dort halten Sie an und fliegen rückwärts zum Helipad zurück, wo Sie wieder landen.

Damit sich die Drohne nach vorne oder hinten bewegt, bewegen Sie den rechten Knüppel sachte und gleichmäßig nach vorne/ hinten. Dies bewirkt, dass die Schubverteilung auf unterschiedliche Motoren verteilt wird, wodurch sich die Drohne abkippt und nach vorne oder hinten bewegt.

Versuchen Sie möglichst präzise mit dem Nick-Knüppel umzugehen. Auf diese Weise lernen Sie rasch, wie deutlich Ihre Befehle von der Fernsteuerung an die Drohne übermittelt werden.

Tipp: Einsteiger-Drohnen haben üblicherweise mehrere Flugmodi, die die von Ihnen gesendeten Steuerbefehle unterschiedlich direkt an den Quadrocopter weitergeben (ähnlich eines Filters). Auf diese Weise sind Anfänger-Fehler beim Fliegen lernen vermeidbar.

Drohne fliegen lernen: Tipps & Tricks

Drohne fliegen lernen: Roll-Befehl für Seitwärtsbewegungen

Wenn Sie das Vorwärts- und Rückwärtsfliegen beherrschen, können Sie sich an die seitlichen Bewegungen machen, die analog funktionieren.

Hierfür bewegen Sie den rechten Steuerknüppel sachte und gleichmäßig nach rechts und links.

Übung: Fliegen Sie ein X und lernen Sie, Nick- und Roll-Achse zu kombinieren.

Drohne fliegen lernen: Schritt 3

Drohne fliegen lernen: Tipps & Tricks

Drohne fliegen lernen: Kontrolliert zu gieren ist anfangs schwierig.

Damit Sie wirklich eine Drohne fliegen können, muss das Drehen um die eigene Achse wie eine Eins sitzen. Sie werden sehen, dass dies eine Herausforderung sein kann!
Wir starten wieder im Helipad, heben ab, verharren auf 50 cm Höhe, doch anstatt nur abzuwarten, drehen wir die Drohne um 360 Grad um die eigene Achse und landen wieder im Landebereich.

Für die Drehung um die eigene Achse bewegen Sie den linken Knüppel sachte und gleichmäßig nach links oder nach rechts, ohne Schub wegzunehmen.

Haben Sie die 360 Grad Drehung vollzogen, heißt es wieder sicher landen. Üben Sie dies am besten vielfach, da das „Gieren“ zum agilen Flug gehört und man ohne Übung leicht crasht, sobald sich die Drohne unerwartet dreht.

Drohne fliegen lernen: Schritt 4

Sie beherrschen diese Basics aus dem FF und können den Quadrocopter sicher durch die Lüfte des heimischen Wohnzimmers steuern? Dann wird es Zeit für neue Herausforderungen wie Outdoor-Flüge und – im Falle kleiner Mini Drohnen – „Missionen“ wie das Landen auf Regalen etc. Auf diese Weise lernen Sie in unterschiedlichen Situationen geübte Muster anzuwenden und ins Zusammenspiel zu bringen.

Bitte beachten Sie, dass Sie über ausreichende Kenntnisse beim Outdoorflug haben, weder die Privatsphäre noch das körperliche Wohlergehen Ihrer Mitmenschen gefährden und sich im Klaren darüber sind, dass die private Haftpflicht nicht ausreicht und Sie eine Drohnen-Versicherung benötigen.

Bei Fragen und benötigten Tipps stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.