Von: Sebastian, Datum: 25.05.2016

Drohnen-Rucksack: 7 Rucksäcke im Vergleich

Mit Drohnen lassen sich epische Luftaufnahmen anfertigen, doch handelt es sich bei einem Multicopter um sensibles Gut, das anfällig für Beschädigungen ist – ein schützender Drohnen-Rucksack schafft Abhilfe für DJI Phantom, Yuneec, 3DR Solo und Co. 7 Modelle im Vergleich.

Viele Multicopter-Piloten kennen das Problem: Man möchte mit der Drohne fliegen, doch zwischen dem Parkplatz und dem Einsatzort liegt ein kerniger Fußmarsch. Also heißt es oft: Zubehör wie Fernsteuerung, Tablet und Akkus in einen Rucksack packen, Drohne in die Hand nehmen und losmarschieren. Doch um an die nicht selten entlegen gelegenen Punkte zu gelangen riskiert man nicht nur das eigene Wohlergehen, sondern auch das der Drohne, wenn schützende Transport-Cases nicht zur Hand sind. Ein spezieller Drohnen-Rucksack wie beispielsweise der Lowepro DroneGuard, der Manfrotto Aviator D1 oder ein Rucksack von MC-Cases schlägt in diese Bresche und bietet Piloten und ihren Drohnen mehr Sicherheit und Tragekomfort.

Passgenaue Verstauung ohne Durcheinander

Auch wenn Quadrocopter wie eine DJI Phantom in so manchen handelsüblichen Rucksack passt, bietet dieser nicht die erforderliche Transport-Sicherheit, da Einzelteile wie Akkus, Fernsteuerung, Tablet, sowie zusätzliche Kameras lose im Rucksack herumpurzeln können. Für das Drohnen-Gehäuse, Landegestell, Gimbal, Propeller oder Notebook kann der lose Transport fatal sein und zu hochpreisigen Reparaturen führen. Denn: Auch wenn Drohnen mittlerweile ziemlich robust geworden sind, handelt es sich um Präzisionsgeräte, die vor Beschädigungen wie sie beim Transport auftreten können, beschützt werden sollten.

Beide Hände frei dank Drohnen-Rucksack

Für den Transport zu Fuß gibt es Modelle, die sich sowohl als klassischer Rucksack sowie als Tragetasche oder Schultertasche verwenden lassen. Auf diese Weise hat man immer beide Hände frei und kann sich und die Drohne sicher durch unwegbares Gelände bewegen. Dank ihrer äußeren Hartschale ist ein solcher Drohnen-Rucksack gegen Kratzer und Druckeinflüsse gefeit und schützt das sich im gepolsterten Interieur befindliche Equipment. Ist man am Zielort angekommen, braucht man den Rucksack nur zu öffnen und weiß sofort, wo welches Teil ist. Zeitersparnis ohne lästiges Herumkramen.

Bevor Rucksäcke vorgestellt warden, die ausschließlich für einzelne Modelle wie DJI Phantom 2, Phantom 3 und Phantom 4 oder Yuneec Multicopter geeignet sind, präsentiert sich der Lowepro DroneGuard CS 400 als Allrounder und günstiger Drohnen-Rucksack, in dem auch eine 3DR Solo Platz findet. Dank verschiedener Tragevarianten (Handgriff, Tragegurt und Rucksackriemen) ist der Drone Guard variabel einsetzbar und bietet dank FromShell-Hülle und weicher Polsterung im Interieur der Drohne einen sicheren Transport. Neben dem Hauptfach, in dem die Drohne „angekettet“ wird, gibt es Zusatzfächer, die Stauraum für Equipment wie Fernsteuerung, Tablet, GoPro, Ladetechnik usw. bietet. Zwar bietet der Lowepro Drohnen-Rucksack die Möglichkeit, Propeller für den Transport am Quadrocopter montiert zu lassen, doch fällt das Platzangebot insgesamt eher gering aus. Wer auf längere Touren geht oder mehrstündige Flugzeiten plant, wird Probleme haben, alle Zusatzakkus (geschweige denn ein Notebook) unterzubekommen. Für alle anderen Situationen ist der Lowepro DroneGuard CS 400 top!

Vorteile des Lowepro DroneGuard CS 400 Rucksacks:

  • Super Design & optischer Blickfang
  • Für verschiedene Multicopter-Marken & -Modelle geeignet (auch 3DR Solo)
  • Propeller können für den Transport montiert bleiben
  • Günstiger Preis
  • Hoher Tragekomfort

Nachteile des Lowepro DroneGuard CS 400 Rucksacks:

  • Senkrecht aufgestellt hat er eine Tendenz zum Kippen
Lowepro DroneGuard Drohnen_Rucksack

Dass DJI der Weltmarktführer im Bereich der kommerziellen Drohnen ist, hat natürlich mit Preis, Performance usw. zu tun, jedoch bietet DJI Piloten auch quasi einen all-inclusive Support. Der Hartschalen-Rucksack, der speziell für Modelle der Phantom-Reihe entwickelt und vertrieben wird, bietete alles was sich ein DJI Phantom Pilot wünscht: Maximaler Schutz dank Hartschale, schützendes Interieur und exakt sitzende Passformen für Drohne, Fernsteuerung, Propeller und 4 Akkus. Für jeden ist der DJI Drohnen-Rucksack jedoch nicht empfehlenswert, da er in Bezug auf den Stauraum absolut limitiert ist und sich dem (meistens steigenden) Equipment nicht anpassen kann. Wer mit Tablet, Notebook, Reperaturkit etc. auf die Reise geht, sollte folglich vom DJI Drohnen-Rucksack Abstand nehmen und sich beispielsweise den Manfrotto Aviator D1 Rucksack ansehen.

Vorteile des DJI Hartschalen-Rucksacks:

  • Sichere Polsterung im Innern
  • Robuste, wetterfeste Außenwand
  • Kein Wackeln dank Zurrgurten
  • Ideal für DJI Phantom Drohnen

Nachteile des DJI Hartschalen-Rucksacks:

  • Gewicht: 1,6 Kg vergleichsweise schwer
  • Keine Erweiterung möglich
  • Zusatzequipment wie Notebook & Tablet nicht im Rucksack verstaubar
DJI Drohnen-Rucksack im Vergleich

Flexibler als der DJI Rucksack ist das Modell Aviator D1 von Manfrotto. Der Stativ-Hersteller aus Italien hat mit dem D1 einen komfortablen Drohnen-Rucksack präsentiert, der dank außen liegendem Fach der Drohne sicheren Halt bietet und gleichzeitig für schnelle Ortswechsel geeignet ist, da Propeller und etwaige Schutzrahmen beim Transport nicht an- und abgebaut werden müssen. Ein weiterer Vorteil des Manfrotto Aviator D1 ist der immense Stauraum, in dem sich Zusatzequipment wie Tablet, Antennen, Kameras und gar Notebooks bis 17‘‘ verstauen lassen. Unter Piloten genießt dieser Drohnen-Rucksack daher hohes Ansehen.
Piloten, die eine Drohne transportieren wollen, die größer als eine DJI Phantom ist, sollten vorab prüfen, ob die überstehenden Achsen und Motorgondeln (inklusive der sensiblen Propeller) nicht zum Risiko werden.

Vorteile des Manfrotto Aviator D1:

  • Flexibler Transport ohne Demontage möglich
  • Viel Platz für DSLR Kamera, Tablet, Stativ und Notebook
  • Inklusive Regenschutz
  • Rucksack mit hohem Tragekomfort

Nachteile des Manfrotto Aviator D1:

  • Leergewicht mit 1,9 Kg recht hoch
  • Für größere Drohnen wegen überstehender Achsen nicht zwingend empfehlenswert
Manfrotto Aviator D1 Drohnen-Rucksack im Vergleich

Also Kombination der obigen Modelle überzeugt mich dieser Rucksack nicht. Insgesamt sind die Maße zu klein, um einer Drohne und dem auf Reisen zu transportierendem Equipment ausreichend Platz zu bieten. Zusätzlich fällt die schützende Polsterung zu schwach aus, was für sensibles Gut mit exponierten Bestandteilen, wie beispielsweise die Achsen und das Landegestell einer Drohne, Risiken birgt. Der Manfrotto Drohnen-Rucksack von DJI wurde ursprünglich auch gar nicht für den Transport eines Multicopters sondern für professionelle Fotografen konzipiert. Für hochwertige Kameraausrüstung empfehlenswert, für Drohnen eher nicht. Zudem schlägt der Rucksack mit einem saftigen Preis von rund 240 € zu Buche, viel Geld, für das sich bessere Transport-Modelle finden lassen.

Vorteile des Manfrotto Drohnen-Rucksacks von DJI:

  • Als Umhängetasche nutzbar
  • Hoher Tragekomfort
  • Für Profi-Fotografen & DSLR ideal
  • Separate Fächer im Interieur

Nachteile des Manfrotto Drohnen-Rucksacks von DJI:

  • Hoher Preis
  • Hohes Gewicht (2 Kg und damit der schwerste Drohnen-Rucksack im Vergleich)
  • Nicht ausreichend gepolstert
Manfrotto Drohnen Rucksack von DJI

Wer gerne in der Natur unterwegs ist oder auf der Reise einen leichten und sicheren Drohnen-Rucksack dabei haben möchte, sollte sich das Modell von MC Cases ansehen. Speziell designt für die DJI Phantom 3, passt die Drohne wie angegossen in die vorgefertigten Einlässe und bietet Platz für DJI Phantom 3 plus Fernsteuerung, 5 zusätzliche Akkus, Netzteil zum Laden, Erstazpropeller, iPad und dank verschiedener Staufächer Schutz für zahlreiche Utensilien.
Positiv fällt beim Drohnen-Rucksack von MC Cases auch noch auf, dass sich das Leergewicht auf lediglich 1,1 Kg beschränkt, was gerade einmal etwas mehr als die Hälfte des obigen DJI Modells ist. Wer die Drohne auf längeren Strecken auf dem Rücken tragen möchte, wird sich über diese Gewichtsreduktion freuen – ebenso wie über die kleinen Maße: Mit Außenmaßen von 48 cm x 38 cm x 20 cm erfüllt der Rucksack von MC Cases die Handgepäck-Bedingungen günstiger Fluggesellschaften. Für die Aufgabe im Gepäckraum eines Flugzeugs ist dieser Rucksack wegen der fehlenden Stoß- und Drucksicherheit nicht geeignet. Als Handgepäck und Drohnen-Rucksack für unterwegs allerdings phänomenal.

Vorteile des Drohnen-Rucksacks von MC Cases:

  • Leichtes Gewicht von 1,1 Kg
  • Ideal für DJI Phantom 3
  • Passgenaues Inlay
  • Handgepäck-Maße für Reisen mit dem Flugzeug
  • Hoher Tragekomfort
  • Genug Stauraum und –Fächer
  • Gute Verarbeitung

Nachteile des Drohnen-Rucksacks von MC Cases:

  • Reißverschlüsse gehen laut Rezensionen nicht komplett auf
Guter Drohnen Rucksack von MC Cases

Wie die obige Variante ist dieser Drohnen-Rucksack von MC Cases auf für bestimmtes Quadrocotper-Modell konzipiert: Die nun schon in die Jahre gekommene, aber als Schnäppchen anerkannte DJI Phantom 2 und die Erweiterung DJI Phantom 2 Vision+. Viele der Vorteile des obigen Transport-Rucksacks können auf diese Option von MC Cases angewandt werden: Regenfester, robuster Schutz von außen, sicherer Halt und weiche Polsterung für die Drohne innen. Gepaart mit ausreichend Stauraum für Zusatzequipment und Außenmaßen die einen Transport als Handgepäck zulassen, ist dieser Drohnen-Rucksack für alle Piloten einer DJI Phantom 2 absolut empfehlenswert und dank des geringen Preises sein Geld wert.

Vorteile des Drohnen-Rucksacks von MC Cases

  • Leichtes Gewicht von 1,1 Kg
  • Ideal für DJI Phantom 2 & Vision +
  • Passgenaues Inlay
  • Handgepäck-Maße für Reisen mit dem Flugzeug
  • Hoher Tragekomfort
  • Genug Stauraum und –Fächer
  • Gute Verarbeitung

Nachteile des MC Cases Rucksack:

  • Hakeliger Reißverschluss
Guter Drohnen Rucksack von MC Cases

Da ja nicht jeder mit einer DJI fliegt, möchte ich einen Rucksack vorstellen, der für Piloten einer Yuneec (Typhoon Q500, Typhoon Q500+ und Typhoon Q500 4K) geeignet ist. Wie die Konkurrenz aus Fernost bietet der Multicopterhersteller einen eigenen Rucksack an, wobei es sich eher um einen Überzug mit Trageriemen handelt. Dieser wird über den Aluminiumkoffer der Yuneec Drohne gezogen und kann dank der angesprochenen Riemen als Rucksack getragen werden. Außenliegende Fächer bieten zusätzlichen Stauraum (der minimal ausfällt) für kleinere Utensilien und Dokumente.

Guter Drohnen Rucksack von MC Cases

Fazit

Wer sich einen Drohnen-Rucksack kaufen möchte, hat neben den teuren Originalherstellerprodukten, nur eine Handvoll Auswahlmöglichkeiten, von denen sich besonders zwei heraustun: Der Lowepro DroneGuard CS 400 und der MC Cases Rucksack.
Mit Preisen unter der 150 €-Marke und ordentlichen Transporteigenschaften (Schutz und Platz) bieten diese beiden Rucksäcke ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind für kleine wie große Touren empfehlenswert.