Der erste Teil der Informationsreihe behandelt die Frage "Was ist eine Drohne?".

Multicopter, sogenannte „Drohnen“, sind seit wenigen Jahren in aller Munde und beliebt bei Hobbypiloten und Modellfliegern. Ungeachtet der allgemeinen und medialen Aufmerksamkeit bestehen noch immer viele Fragen, die in dieser Reihe beantwortet werden sollen. Hier erfahren Sie alles Wichtige zu Drohnen, zivile Anwendungen, Funktionsweise von Multicoptern und was Sie filmen dürfen.

Teil 1: Was ist eine Drohne?

Bei Drohnen handelt es sich um sogenannte UAVs (unmanned aerial vehicle, unbemanntes Fluggerät), wobei in Modellfliegerkreisen der Begriff „Drohne“, gelinde gesagt, nur ungern gehört wird. Hintergrund ist, dass es sich bei einer Drohne eigentlich um ein militärisches Flugobjekt handelt und eine Assoziation zu den zivilen Koptern nur ungern hingenommen wird. Folglich handelt es sich bei den meisten zivielen UAVs um sogenannte Multicopter, die sich anhand ihrer Motoren in unterschiedliche Kategorien klassifizieren lassen:

Tricopter

Bei einem Tricopter handelt es sich um eine Drohne, an der drei Motorgondeln angebracht sind. Tricopter sind unter handelsüblichen Multicoptern recht selten und kaum genutzt, bei Modellfliegern aber nicht minder beliebt.

Quadrocopter

Die meisten und beliebtesten Drohnen sind Quadrocopter. Wie der Begriffsbestandteil „Quadro“ schon preisgibt, hat ein Quadrocopter (auch „Quadcopter“ oder „Quadrokopter“) genannt, 4 Motoren. Diese sind gegenläufig angebracht, sodass eine Steuerung in mehrere Richtung möglich ist. Die beliebtesten Quadrocopter mit Kamera sind Modelle der DJI-Reihe Phantom, die Parrot AR.Drone (beide als Drohne für GoPro-Kamera gegeignet) und Einsteigermodelle von UDI und Syma. Besonders bei Freizeitpiloten und Anfängern sind Quadrocopter mit Kamera aufgrund ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses und der leichten Steuerung sehr beliebt.

Hexacopter

Bei einem Hexacopter handelt es sich um die nächst größere Variante einer Drohne. Dieser hat 6 angebrachte Gondeln, die den Multicopter antreiben und steuern lassen. Hexacopter sind meist selbst gebaute Drohnen von Bastlern und Filmern, wobei immer mehr Drohnen-Hersteller, auch in Deutschland, auf den Markt der Hexacopter drängen. Durch die erhöhte Motorleistung mehrerer Motoren kann schwereres Kamera-Equipment transportiert werden als bei einer kleineren Drohne. Dadurch eignen sich Hexacopter für Anwendungen aller Art.

Octocopter

Die größten „Standardcopter“ sind Octocopter. Acht Motorengondeln sind hierbei verbaut, wobei diese Kategorie eher im professionellen Bereich etabliert ist. Für Hexacopter und Octocopter ist in aller Regel eine Aufstiegsgenehmigung erforderlich, da sie über der Grenze von 5 Kg Abfluggewicht liegen. Wiegt die Drohne, wie bei kleinen Modellen üblich, weniger, wird keine Aufstiegsgenehmigung benötigt.