Beim Kauf einer Drohne kommt es von Zeit zu Zeit zu Missverständnissen: Käufer haben vor dem Kauf Vorstellungen über Eigenschaften, die die Drohne haben sollte – doch findet sich kein Copter mit denselben Eigenschaften im anvisierten Preisbereich. Das ist enttäuschend und ein schmerzhafter Realitycheck ist oftmals die Folge. Noch schlimmer ist es aber, wenn der Copter schon gekauft ist und zuhause nicht die Erwartungen erfüllt.

Immer wieder schreiben mir Leser bezüglich ebendieser Problematik und schildern mir ihre Situation. Um möglichst vielen Besuchern des Drohnen-Vergleichs schneller einen Überblick zu geben, soll diese Seite Preisklassen im Drohnenkauf zeigen. Indem man auf das jeweilige Budget klickt, erhält man eine Übersicht der Eigenschaften, Performance und der Top Drohnen.

Mit einem Blick soll es jedem dann möglich sein zu überprüfen, was man aktuell für’s Geld erhält und welche Drohnen aus der Masse herausstechen und mehr bieten als die Konkurrenz.

Nanoquads bis 20 Euro

Drohnen unter 20 Euro im Test & Vergleich

Die billigsten Drohnen fangen bei gerade einmal 10-20 Euro an. Erwarten kann man da aber nicht viel. Oder doch? Drei kleine Nanoquads und ein Hexacopter haben es in diesen Test geschafft.

Zu den besten Drohnen unter 20 Euro

Mini-Drohnen bis 50 Euro

Die besten Drohnen bis 50 Euro im Vergleich:

Bei einem Budget von 50 Euro sind Kameras noch eine Seltenheit und wenn vorhanden selten zu gebrauchen. Diese kleinen Copter brillieren im Flug. Wendig, Zickzack, Abstürze. Das kurze und wilde Leben einer Spielzeugdrohne.

Zu den besten Drohnen unter 50 Euro

Drohnen bis 100 Euro

Drohnen unter 100 Euro im Vergleich

Für 100 Euro bekommt man schon die ersten Drohnen mit Kamera. Für großartige Luftaufnahmen reicht es meistens nicht – mit Ausnahme einer Drohne. Welche das ist, erfährst Du in diesem Vergleich.

Zu den besten Drohnen bis 100 Euro

Drohnen bis 300 Euro

In der Preisklasse bis 300 Euro geht es schon ganz schön zur Sache: Mehr Flugzeit, 300 Meter Reichweite, GPS, Selfie-Shots & starke Kameras mit FPV-Live-Bild.

Welche die besten Drohnen bis 300 Euro sind zeigt dieser Vergleich.

Drohnen bis 500 Euro

Drohnen bis 500 Euro im Vergleich

Selfies, 4K Kamera, GPS – diese Eigenschaften bei diesen Drohnen kein nettes Beiwerk mehr sondern handfestes Vergleichsmaterial. Welche die besten Drohnen unter 500 Euro sind zeigt dieses Ranking.

Zu den besten Drohnen bis 500 Euro

Highend Kameradrohnen

Die besten Kameradrohnen ab 600 Euro

Eine flashy bunte Drohne zum Angeben? Nein danke! Die Könige der Lüfte überzeugen mit Leistung und hoher Qualität. Die besten Kameradrohnen werden in diesem Vergleich gegenübergestellt.

Zu den besten Drohnen mit Kamera

DJI Mavic Air 2 – Drohne mit 4K Video-Kamera in Ultra HD, 48 Megapixel Fotos, 1/2" Zoll CMOS-Sensor, 68,4 km/h, 34 Minuten Flugzeit, ActiveTrack 3.0, 3-Achsen-Gimbal – Grau
  • EXTREM HOCHAUFLÖSENDE DETAILS: Nehmen Sie beeindruckende 48 Megapixel Fotos mit einem 1/2" CMOS-Sensor auf, während Sie mit dem 3-Achsen-Gimbal besonders nahtlose 4K/60fps-Videos erstellen können
  • KINOREIFE AUFNAHMEN: Mavic Air 2 unterstützt Hyperlapse in 8K, sodass Sie Zeit und Raum für besonders faszinierendes Filmmaterial einfach verzerren können
  • LÄNGERE IN DER LUFT: Die enorme Akkulaufzeit von bis zu 34 Minuten ermöglicht Ihnen epische Aufnahmen, während Sensoren auf Vorder-, Rück- & Unterseite Hindernisse erkennen und Unfälle verhindern
  • WEITER FLIEGEN: Die OcuSync 2.0 Videoübertragung ist in der Lage das Bild der Kamera auf eine Distanz von bis zu 10 km zu übertragen – und das in einer Auflösung von bis zu 1080p bei 30 fps
  • INTELLIGENTER FLUG: Mit Spotlight 2.0 fixiert die Kamera im Flug ein Motiv, ActiveTrack 3.0 behält die Motive Rahmen zentriert und POI 3.0 kann Objekte wie Personen dynamisch verfolgen