Schicker Einsteiger-Quadrocopter

Von: Sebastian, Datum: 22.05.2016


Einsteiger-Drohnen im Vergleich: Syma X5C Quadrocopter

Stabil im Flug: Die Syma X5C*

Mit dem Syma X5C Quadrocopter ist eine weitere Mini-Drohne mit Kamera im Preisbereich von rund 60 Euro im Angebot. Laut Herstellerangaben handelt es sich bei diesem handlichen Quadrocopter um eine Drohne mit HD-Kamera, doch lassen die Videoaufnahmen das anzweifeln. Trotzdem überzeugt der Syma X5C Quadrocopter im Flugverhalten und kann sich im Drohnen-Vergleich durchaus behaupten!

 Ausstattung:

  • Syma X5C Quadrocopter (flugfertig)
  • Onboard HD-Kamera
  • 2,4 GHz Fernsteuerung (ohne Batterien) mit LCD-Display
  • Ersatzrotoren
  • 1 LiPo-Akku für die Drohne, 3,7V, 500 mAh
  • 2 GB Micro-SD Speicherkarte
  • Landegestell
  • Rotorschutz
  • Schraubendreher
  • USB-Kartenleser

Lieferumfang des Syma X5C beinhaltet (fast) alles Nötige

Der Syma X5C Quadrocopter punktet im Moment des Öffnens schon mit einer recht umfangreichen Ausstattung. Das flugfertige System („ready to fly“) trägt diesen Namen damit nicht zu Unrecht, wobei vor allem der abnehmbare Rotorschutz und die mitgelieferte SD-Karte inklusive USB-Kartenleser angenehm auffallen. Hier wurde anscheinend an alles gedacht. Trotzdem ist wie immer ein weiterer Akku-Satz für den Quadrocopter vonnöten, da das Vergnügen bei einer Flugzeit von rund 8-10 Minuten durch eine Ladezeit von einer guten Stunde deutlich leidet. Damit man auch mal etwas länger mit der Syma X5C Drohne fliegen kann, empfiehlt es sich also nachzurüsten, zumal die Zusatzakkus sehr preiswert erhältlich sind und das Flugvergnügen verfielfachen. Wer vorsorgen möchte, kann auch den Kauf von Lipo-Akkus mit 600 mAh erwägen. Damit lässt sich die Flugzeit nochmals erhöhen.

Im Lieferumfang der Syma X5C ist wie immer kein Batterien-Set für die Fernsteuerung enthalten. Hierfür müssen 4x 1,5 AA nachgekauft werden. Wie immer verweise ich auf den Kauf von Akkus, die sich schon nach dem 4. Ladevorgang armortisiert haben und der Umwelt besser tun als Batteriemüll.

Syma X5C: Stabiler, wertiger Einsteiger-Quadrocopter

Mit Maßen von 31 x 31 x 9 cm und einem Gewicht von 92 Gramm ist der Syma X5C Quadrocopter der Kategorie der Mini-Drohne beinahe schon entwachsen. Trotzdem hat die Verarbeitung etwas für sich: Der gesamte Quadrocopter macht im weißen Design einen wertigen Eindruck und erinert an die berühmte DJI Phantom. Durch Schutzrahmen und Landegestell sind auch Einsteiger auf der sicheren Seite und können sich den einen oder anderen Fauxpas leisten ohne gleich den Quadrocopter zu riskieren.

Flugverhalten des Syma X5C Quadrocopter: Stabile Manöver und sicherer Schwebeflug

Da es sich um ein flugfertiges System handelt kann es nach dem Auspacken der Syma X5C direkt losgehen. Zur Sicherheit für Drohne und Pilot sollte der erste Flug allerdings mit angebrachtem Schutzrahmen für die Rotoren durchgeführt werden. Zu schnell werden letztere an Wänden und Kanten abrasiert, sodass die Ersatzrotoren schneller als gedacht benötigt werden. In der Luft ist der Syma X5C Quadrocopter allerdings in seinem Element: Stabile Schwenks und Drehungen lassen sich auf für ungeübte Piloten relativ sicher durchführen. Im Einsteiger-Modus hilft die ausgefeilte Sensorik, die eventuell ungeübten Ansteuerungen möglichst abzuschwächen, sodass ein weicherer Flug mit der Syma X5C möglich ist. LEDs helfen bei der Orientierung und zeigen auch auf einige Entfernung noch an, wo vorne und hinten ist. Das kommt besonders Einsteiger-Piloten zugute. Für Erfahrenere Drohnen-Piloten lässt sich ein direkteres und sportlicheres Profil einstellen. Allerdings sorgen Drohnen-Kamera und Rotorschutz wegen der veränderten Luftströmungen für ein unsauberes Flugverhalten als ohne Kamera und Rahmen.

Ist die Syma 5XC tatsächlich eine Drohne mit HD-Kamera?

Auch wenn der Hersteller vollmundig von einer Mini-Drohne mit HD-Kamera spricht, sollte diese Bezeichnung schon bei der Betrachtung des Preises Skepsis hervorrufen. Für gute 50 Euro HD-Qualität zu erwarten ist verwegen, dennoch liefert die 2 Megapixel starke Onboard-Kamera der Syma X5C ordentliche Bilder und Videos und kann mit anderen Einsteiger-Drohnen wie der Hubsan X4 mithalten. Nicht zuletzt das stabile Flugverhalten zahlt sich abermals aus: Mit einer ruhigen Hand können mit der Syma X5C so wackelfreie Videos aufgenommen werden, die sich gerade im privaten Hobby-Bereich sehen lassen können. Wer tatsächlich eine Drohne mit HD-Kamera erhalten möchte, muss sich wohl oder übel bei Produkten von Parrot oder DJI umsehen.

Fazit: Syma X5C Quadrocopter durchaus empfehlenswert


Insgesamt macht diese schicke Mini-Drohne einen sehr guten Eindruck. Besonders die umfangreiche Ausstattung und die guten Flugeigenschaften der Syma X5C überzeugen und können sich mit denen der Konkurrenz durchaus messen. Zwar liefert die Kamera nicht unbedingt was sie verspricht, dennoch liefert sie Luftaufnahmen, die für eine Mini-Drohne dieses Preissegments absolut okay sind. Wer also auf der Suche nach einer Drohne ist, die einen günstigen und guten Einstieg in die Fliegerei bietet, ist mit der Syma X5C recht gut aufgehoben. Aufgrund des weltweiten Erfolgs der Syma X5C wurden viele Eigenschaften des Copters in das Nachfolgemodell Syma X8C übernommen.

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte und sich mehr Zubehör wünscht (beispielsweise einen zweiten Akku oder eine größere Speicherkarte), dem sei hier die Syma X5C Explorer dargeboten. Eine sehr ordentliche Einsteiger-Drohne!

Syma X5C

Syma X5C
8.2

Preis-Leistung

9/10

Einsteiger-Drohne

8/10

Kamera der Drohne

8/10

Ausstattung

9/10

Verarbeitung der Drohne

8/10

Pro

  • stabiles Flugverhalten der Syma
  • gute Drohnen-Kamera mit 2.0 MP
  • SD-Karte für Kamera
  • Mehrere Flug-Modi
  • Wertiger Eindruck & Design

Contra

  • Nur 1 Quadrocopter-Akku
  • Keine Batterien für Fernsteuerung